Provence: Was kann man dort sehen, erleben, probieren?

Die Provence ist idyllisch und mondän, ruhig und wild, lebhaft und sinnlich zugleich. Suchen Sie nach versteckten Calanques, berauschen Sie sich am Duft des Lavendels oder besuchen Sie ein Konzert in den Arenen von Nîmes.... eines ist sicher: In der Provence werden Sie sich nicht langweilen!

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Provence


- Die Kirche Notre-Dame-de-la-Garde und das MUCEM in Marseille

Marseille, die Rebellin, weiß, wie man verführerisch ist. Von der Spitze der Marien-Wallfahrtskirche Bonne Mère aus zeigt sich die Stadt von ihrer schönsten Seite: ein Panoramablick auf die îles du Frioul, die Calanques, den Alten Hafen, ihre ockerfarbenen Dächer, die zum Meer hin abfallen.... Und nicht zu vergesssen: das recht neue Museum "Mucem", mit schwarzer Betonspitze verziert, das architektonisch einen harmonischen Übergang zwischen dem Fort Saint-Jean und der Kathedrale des Majors darstellt.

- Die Stadt Aix-en-Provence

Im 18. Jahrhundert wurde Aix-en-Provence "kleines Versailles" genannt, weil die Architektur der Stadt so elegant ist! Zwischen Privatvillen im klassischen Stil, bemoosten Brunnen und Renaissance-Häusern können Sie sich treiben lassen. Gehen Sie den Cours Mirabeau hinauf, machen Sie einen kulturellen Zwischenstopp im Hôtel de Caumont oder im Musée Granet und verweilen Sie in den alten römischen Thermen.

- Der Papstpalast in Avignon

Das Stadtbild von Avignon, die Hauptstadt des Christentums im 14. Jahrhundert, ist durch den Papstpalast geprägt, der hauptsächlich im Auftrag von Benedikt XII. und Klemens VI. erbaut wurde. Das riesige Gebäude im gotischen Stil mit seinen mächtigen Türmen beherbergt Gerichtssäle, Kapellen und Zeremonienräume, die teilweise mit zarten Fresken in leuchtenden Farben verziert sind. Im Juli wird die Cour d'Honneur während des Festivals von Avignon in eine Theaterbühne verwandelt.

- Les Baux-de-Provence und die Carrières de Lumières

Die auf dem Plateau von Les Baux gelegene Burg, deren Gemeinde offiziell zu schönsten Dörfern Frankreichs zählt, schützt seit dem Mittelalter seine Bewohner. Heute besuchen wir die Burgruine, den Bergfried, die romanische Kirche und das Yves Brayer Museum. Außerdem besichtigen wir die Steinbrüche "Carrières de Lumières" - ein kultureller Ausstellungsort, in dem Besucher berühmte Kunstwerke in Form einer Flut aus digitalen Bildern erleben können, welche auf den Boden und die 14 Meter hohen Wände projiziert werden.

- Die Schluchten des Verdon

Dieser provenzalische Canyon, der sich einen Weg zwischen dem Var und den Hohen Alpen gebahnt hat, ist spektakulär in seiner Schönheit. Das Wasser ist smaragdfarben, überragt von steilen Klippen, die an der Stelle, an der der Verdon in den Fluss St. Croix fließt, weicher werden. Um sich vollkommen auf die Landschaft einzulassen, bieten sich Wanderungen auf markierten Wegen an sowie Klettertouren an. Auch Wildwassersport oder eine Tour mit dem E-Bike entlang der Route des crètes sind ein echtes Urlaubshighlight.

- Der Mont Ventoux

Der "Mont Chauve" gipfelt in einer Höhe von 1911 Metern, man erkennt ihn schon von Weitem über den Lavendelfeldern. Seine steilen Hänge machen die Radfahrer der Tour de France atemlos. Von seinem kalkgedeckten Gipfel aus bietet sich bei klarem Wetter ein Panorama, das von den Alpen bis zum Zentralmassiv, über die Camargue, die Cevennen und bis zum Mittelmeer reicht.

- Gordes, Saint-Rémy-de-Provence, Roussillon...

Ein Dorf folgt auf das nächste... und doch sehen sie sich nicht ähnlich! Im Regionalpark Luberon erhebt sich Gordes stufenförmig mit seinen Natursteinhäusern auf einem Hügel mit Blick auf das Tal. Auch im Luberon liegt außerdem Roussillon, im Herzen einer ockerfarbenen Lagerstätte, die Häuser und Erde in tausend leuchtenden Schattierungen färbt. Saint-Rémy-de-Provence, die kleine Hauptstadt der Alpilles, zeichnet sich mit ihren schattigen, mit Platanen bedeckten Plätzen und ihren Künstlerateliers durch eine typisch provenzalische Lebensweise aus.

- Die Kathedrale Saint-Sauveur in Aix-en-Provence

Zwischen dem 5. und 17. Jahrhundert an der alten Straße "Voie Aurélienne" erbaut, hat diese Kathedrale drei verschiedene Stile: Romanik, Gotik und Barock! Sie werden vom Triptychon des brennenden Buschs, das 1476 von Nicolas Froment gemalt wurde, und den Orgeln, die unter Denkmalschutz stehen, beeindruckt sein.

- Die Montagne Sainte-Victoire

Von der Spitze seiner 1011 Meter dominiert das Gebirge Montagne Sainte-Victoire das ganze Umland von Aix, und bei klarem Wetter kann man das Meer und die Alpen sehen. Die Stadt, die dem Maler Cézanne sehr ans Herz gewachsen ist, zieht Sportler, Wanderer und Liebhaber des religiösen Kulturerbes an. Wichtige Etappen auf dem Weg nach oben heißen Prieuré Sainte-Victoire, Ermitage Saint-Ser und Croix de Provence.

- Die Camargue

Der regionale Naturpark Camargue erstreckt sich bis ins Rhône-Delta und bietet viele Entdeckungen. So weit das Auge reicht gibt es hier riesige Feuchtgebiete, die von Salzwiesen, überfluteten Wiesen, Lagunen und Pferden, Stieren und Flamingos durchzogen sind. Wandern, Radfahren oder Reiten - es ist für jeden etwas dabei.

Die schönsten Aktivitäten in der Provence


- Bei Sommeranfang die „Lavendelstraße“ von Sault bis Valensole entlangfahren

Schon die Römer parfümierten ihre Wäsche damit... Lavendel gedeiht auf einem Gebiet, das von der Drôme bis zum Département Alpes-Maritimes, über Haute-Alpes, Vaucluse und Alpes de Haute-Provence reicht. Mehrere Lavendelrouten führen durch die Felder, je nach Blütezeit zwischen Mitte Juni und Ende August. Wenn das Valensole-Plateau Anfang Juli mit Purpur bedeckt ist, ist der Anblick eine Pracht, die man sich nicht entgehen lassen sollte!

-Eine Weinverkostung auf dem Weingut Bandol in Châteauneuf-du-Pape

Die Provence verfügt über eine große Vielfalt an Weinbergen und hat den Status einer Appellation d'Origine Contrôlée (AOC) inne, also einer kontrollierten Ursprungsbezeichnung. Die AOCs sind international bekannt, darunter Côtes de Provence, Côtes du Rhône, Coteaux d'Aix, Bandol, Cassis, Chateauneuf-du-Pape. Auf den Weinstraßen können Sie aromatische Roséweine, zart fruchtige Weißweine und charakteristische Rotweine kosten.

- Die Dörfer des Luberon und der Alpilles entdecken

Der Luberon ist von mittelalterlichen Dörfern gespickt, die auf den Anhöhen liegen: Bonnieux, Lourmarin, Lacoste oder Ménerbes. Durchstreifen Sie bei einem Mittagsspaziergang die verschlafenen Gassen und legen Sie auf einer Terrasse mit Blick auf die Olivenhaine einen Zwischenstopp ein. Auch in den Alpillen gibt es tolle Dörfer zu entdecken: Les-Baux-de-Provence, Eyguières, Maussanne, Mouriès...

- In den Calanques über die Wunder der Natur staunen

Die Calanques sind steilwandige, enge Küsteneinschnitte im Kalkgestein des Mittelmeeres. Etwa zwanzig dieser Buchten markieren die Steilküste zwischen Marseille und Cassis (Nationalpark). Sie können zu Fuß beim Wandern oder per Boot besichtigt werden und bieten herrliche natürliche Buchten zwischen dem klaren Wasser des Mittelmeers und den steilen Klippen der Gebirgszüge. Marseilleveyre, Sormiou, Morgiou, Sugiton, En-Vau, Port-Pin... jede Calanque ist auf ihre eigene Art und Weise schön. Ein Naturwunder, das mit allen Mitteln geschützt werden sollte.

- In Saint-Tropez den Jetset-Star spielen

Dieses charmante Dorf hat noch immer einen besonderen Sinn fürs Feiern. Wir sitzen gerne bei Sénéquier, spielen Petanque am Place des Lices, schlendern am Hafen die Kais entlang und bestaunen die prachtvollen Yachten, schwimmen am Strand von Les Canoubiers oder tanzen in den Caves du Roy. Diese legendären Orte bestehen nach wie vor und bewahren ihren zeitlosen Charme.

- Über die Wochenmärkte der Provence bummeln

In der Provence hat jede Stadt ihren eigenen Markt, ein unverzichtbarer Zwischenstopp für Feinschmecker, die gute Produkte lieben. Unsere Lieblingsspezialitäten: Trüffel in Carpentras, Fisch am alten Hafen in Marseille, Obst und Gemüse in Cassis oder Saint-Rémy-de-Provence, Blumen in Aix-en-Provence, Muskattrauben in Vaison-la-Romaine, Trockenwurst in Arles.

- Die Férias de Nîmes erleben

Jedes Jahr zu Pfingsten und im September wird Nîmes besonders lebendig: Die Feria ist der perfekte Vorwand, um in der Stadt zu feiern: Stierkämpfe, Fanfaren, Konzerte oder Sevillanische Tänze. Eine festliche Atmosphäre, die jedem gefällt!

- Auf der Insel Porquerolles angeln

Die Gewässer von Porquerolles sind voller Fische, und die Profis nehmen Sie mit auf unvergessliche Angeltouren (vorbehaltlich der Vorschriften) entlang der Küsten der Hyères-Inseln. Degenfisch, Makrele, Amberjack.... das sind nur einige der schönen Fänge.

- Eine Opernvorstellung im antiken Theater in Orange besuchen

Seit 150 Jahren finden die Chorégies d'Orange hauptsächlich im alten Amphitheater statt, einem der schönsten Orte der Römerzeit. Es wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und zeichnet sich durch eine perfekte Akustik aus.

- Das Werk Van Goghs in Arles bewundern

Der berühmte Maler hielt sich zwischen 1888 und 1889 in Arles auf, einer Zeit, in der er seine bedeutendsten Werke schuf. Eine Stiftung in seinem Namen würdigt ihn und untersucht seinen Einfluss auf die zeitgenössische Kunst.

Anreise in die Provence 

Noch mehr
erfahren