Die 10 schönsten Dörfer Frankreichs von daheim entdecken

Wir nehmen Sie für einen Moment mit auf eine virtuelle Reise in 10 Dörfer, die als "schönste Dörfer Frankreichs" ausgezeichnet wurden. Unsere Reise führt von der Normandie bis nach Korsika, mit Zwischenstopps im Elsass und der Provence. Hier ist unsere Auswahl jener Dörfer, die mit typisch französischem Charme begeistern.

1. Eguisheim im Elsass

Unweit von Colmar liegt das Dorf Eguisheim, das zugleich als Wiege des Weinbaus im Elsass und architektonisches Aushängeschild der Region gilt. Die Gebäude des Dorfes sind beinahe perfekt kreisbogenförmig angeordnet und neben den für das Elsass so typischen Fachwerkbauten und den leuchtenden Häuserfarben findet man hier einen besonders üppigen Blumenschmuck vor, der schon mehrfach national und international ausgezeichnet wurde. Mehr Elsass als in diesem charmanten Dorf geht fast nicht mehr!

2. Veules-les-Roses in der Normandie

Weiter geht's im Westen Frankreichs, genauer gesagt in Veules-les-Roses in der Normandie. Hier gerät man beim Anblick des Meeres ins Träumen, das hier in tausenden Blautönen leuchtet und auf feine Sandstrände trifft. Im Dorf bieten sich aber auch angenehme Spaziergänge entlang des Flusses an, der nebenbei der kleinste Fluss in ganz Frankreich ist! Die schmale Mühlenstraße und die kleinen Wege entlang der Veuse haben sicherlich ebenso dazu beitragen, dass dieses Dorf zu einem der schönsten in ganz Frankreich gewählt wurde.

3. Saint-Suliac in der Bretagne

Atmen Sie tief die frische Seeluft ein, hier in Saint-Suliac, das sich einige Kilometer von Saint-Malo in der Bretagne befindet. Dieses alte Fischerdorf liegt an der Mündung der Rance, dem bretonischen Küstenfluss. Auf Besucher wartet in Saint-Suliac ein friedlicher kleiner Hafen mit Cafés und zahlreiche schmale Gässchen. Außerdem ist das Dorf der Ausgangspunkt für einen Wanderweg zum Mont Gareau, von wo sich ein toller Ausblick auf den Fluss und das ehemalige Wikingerlager in der Umgebung von Saint-Suliac bietet.

4. Montrésor im Loiretal

Kehren wir zurück ins Zentrum Frankreichs, genauer gesagt ins Loiretal. Noch genauer gesagt: nach Montrésor, wo Sie Spaziergänge in friedlicher, ländlicher Atmosphäre entlang des Flusses Indrois erwarten, der hier entlangläuft. Sehenswert sind in Montrésor außerdem das Renaissance-Schloss dieser ehemaligen Festung sowie die Fachwerkhäuser.

5. Châteauneuf im Burgund

Die beeindruckende Burg aus dem 12. Jahrhundert überragt den Ort Châteauneuf und ist zweifellos einer der Hauptgründe, warum dieses kleine burgundische Dorf es auf die Liste der "schönsten Dörfer Frankreichs" geschafft hat. Dieses charmante mittelalterlich anmutende Örtchen entdeckt man am besten, indem man seine Gassen entlangschlendert und seine Waschplätze, Gärten und Bürgerhäuser bewundert. In der Ferne kann man die Berge von Morvan ausmachen und entlang des Kanals von Burgund erstreckt sich ab hier die Ebene von Auxois.

6. Bonneval-sur-Arc in den Alpen

Rauf geht's, auf den Berg! Im Tal der Maurienne finden wir mit Bonneval-sur-Arc das höchstgelegene Dorf des gesamten Tals. Als echter Skiort bietet das Dorf wunderbare Stein-Chalets, perfekte Pisten und zahlreiche Aktivitäten, die ganzjährig dazu einladen, die herrliche Bergwelt zu genießen.

7. Saint-Jean-Pied-de-Port im Baskenland

Weiter geht unsere Reise im Süden, genauer gesagt im Südwesten zwischen dem Baskenland und der spanisch-franzöischen Grenze, wo wir mit Saint-Jean-Pied-de-Port einen Halt in einem typisch baskischen Dorf einlegen. Das architektonische und kulturelle Erbe des Ortes erzählen seine Geschichte im Lauf der Epochen: Saint-Jean-Pied-de-Port ist eine bekannte Zwischenetappe auf dem Jakobsweg und war außerdem ein bedeutender Ort im Königreich Navarra. Ein charmanter und geschichtsträchtiger Ort, den man unbedingt gesehen haben sollte!

8. Auvillar - Okzitanien

Wir bleiben weiterhin in Südfrankreich, wo wir den nächsten Stopp zwischen Toulouse und Bordeaux in Auvillar einlegen, einer weiteren wichtigen Etappe auf dem Jakobsweg. Man betritt den Hauptplatz des Dorfes durch das Tor eines beeindruckenden Uhrturmes aus dem 17. Jahrhundert. Der runde Getreidespeicher, vor dem man sich nun wiederfindet, ist für die Region besonders typisch. Etwas weiter oben angelangt, hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Garonne und ihr Tal. All diese Besonderheiten machen Auvillar zweifellos zu einem der schönsten Dörfer Frankreichs.

9. Les-Baux-de-Provence in der Provence

Willkommen in der Provence! Eingebettet ins Massiv der Alpillen liegt dieses typisch provenzalische Dorf, in dem nur 22 Einwohner ganzjährig leben. Besonders im Sommer zieht der Ort jedoch zahlreiche Reisende an, da er als echtes Freiluftmuseum gilt und nicht weniger als 22 Bauwerke hier als historisches Erbe gekennzeichnet sind. Das Dorf hält viel auf Kunst und beherbergt zahlreiche Kunstgalerien sowie die beliebten "Carrières de Lumières", eine einmalige Sehenswürdigkeit, bei der Gemälde berühmter Künstler mit Licht und Ton inszeniert und projiziert werden.

10. Piana auf Korsika

Den Abschluss unserer virtuellen Reise durch die schönsten Dörfer Frankreichs bildet die "grüne Insel im Mittelmeer" Korsika mit dem Dorf Piana. Die Häuser sind hier wie in einem Amphitheater angeordnet und überragen den Golf von Porto. In der unmittelbaren Umgebung befinden sich die berühmten "Calanches" aus rosa Granit, herrliche zerklüftete Klippenlandschaften, die zum UNESCO-Welterbe zählen. Piana ist außerdem Ausgangsort für zahlreiche Touren in die unberührte Natur Korsikas.