Die 49 Schätze Frankreichs, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören

Der Mont-Saint-Michel in der Normandie, das Schloss von Versailles, der Papstpalast in der Provence, die Pont du Gard in Okzitanien, die Stadt Lyon, die Vulkane der Auvergne, die Weinberge des Burgunds… Frankreich gehört zu den Ländern, die von der UNESCO für ihr einzigartiges Kultur- und Naturerbe am meisten ausgezeichnet wurden. Nicht weniger als 49 Stätten und Denkmäler stehen auf der Liste der "Weltwunder" der renommierten Institution. Entdecken Sie hier einige Highlights, die ihnen Lust machen, alle hautnah zu bewundern!

Wenn Sie sich für religiöse Gebäude interessieren

Der Mont-Saint-Michel und seine Bucht
Zwischen Normandie und Bretagne steht der Mont Saint Michel stolz im Herzen einer riesigen Bucht, die von den höchsten Gezeiten in Europa überflutet wird. Das "Wunder des Westens" mit seiner Benediktinerabtei im gotischen Stil und dem im Schutz seiner Mauern geborgenen Dorf kann das ganze Jahr über besichtigt werden und ist 3 Stunden 30 von Paris entfernt.

Die Zisterzienserabtei von Fontenay
Die 1119 in einem hübschen Tal im Burgund gebaute Abtei von Fontenay ist die älteste erhaltene Zisterzienserabtei der Welt. Mit ihrer schlichten Architektur, ihrer Kirche, ihrem Kloster, ihrem Refektorium, ihrem Schlafsaal, ihrer Bäckerei und ihrer Schmiede stellt sie das Ideal der Autarkie der ersten Zisterziensergemeinden dar.

Die Basilika und der Hügel von Vézelay
In einem der schönsten Dörfer Frankreichs im Burgund, auf einem Hügel mit Blick auf das Morvan-Massiv, thront die Basilika Sainte-Madeleine. Dieses Meisterwerk der romanischen Kunst wurde im 19. Jahrhundert von Viollet-Le-Duc hervorragend restauriert. Sie ist auch ein wichtiger Ausgangspunkt der Jakobswege.

Die Kathedrale von Amiens
In der Region Hauts-de-France, im Herzen der Picardie, befindet sich die Kathedrale von Amiens, eine der größten gotischen Kirchen aus dem 18. Jahrhundert und die größte in Frankreich nach ihrem Innenvolumen. Ein Staunen angesichts dieser großzügigen Schönheit ist garantiert!

Die Kathedrale Notre-Dame, die ehemalige Abtei Saint-Rémi und der Tau-Palast in Reims
In Reims wurde Clovis sowie die meisten Könige Frankreichs gekrönt. Die Kathedrale von Reims, ganzer Stolz der Hauptstadt der Champagne, ist eines der berühmtesten religiösen Gebäude Frankreichs und ein Meisterwerk der gotischen Kunst. Die alte Abtei, die ein sehr schönes Kirchenschiff aus dem 11. Jahrhundert erweist, sowie der Tau-Palast, der bei der Krönungszeremonie eine wichtige Rolle spielte, runden Ihren Besuch ab.

Die Abtei Saint-Savin sur Gartempe
Die weltweit einzigartige Abtei Saint-Savin in Nouvelle-Aquitaine ist mit ihren 420 m² prächtig erhaltenen Fresken aus dem 10. und 11. Jahrhundert ein Meisterwerk der romanischen Kunst, das ihr den Beinamen "Sixtinische Kapelle der Romanik" eingebracht hat.

Die Kathedrale von Bourges
Die Kathedrale von Bourges im Centre-Val de Loire ist besonders berühmt für ihre Buntglasfenster, ihr Tympanon und ihre Skulpturen. Sie gilt als eines der Meisterwerke der gotischen Kunst des Mittelalters.

Die Kathedrale von Chartres
Als Symbol der französischen Gotik, beeindruckt die Kathedrale von Chartres in der Region Centre-Val de Loire, durch ihre Ausmaße, aber vor allem durch ihre bunten Fenster in prächtigen Farben. Diese gehören zu den am besten erhaltenen Kirchenfenstern aus dem Mittelalter. Diese Sammlung besteht aus nicht weniger als 172 Stück - eine Zahl, die sprachlos macht...

Wenn das historische Erbe Sie fasziniert

Das historische Zentrum von Avignon: der Papstpalast, der Bischofskomplex und die Brücke von Avignon
In der Provence, an den Ufern der Rhône, war Avignon im 14. Jahrhundert Sitz des Papsttums. Zu den prestigeträchtigen Überresten gehören heute der Papstpalast - eine außergewöhnliche Festung, die man sich nicht entgehen lassen sollte - sein Festungsring und die berühmte Brücke von Avignon. Außerdem äußerst sehenswert: der Petit Palais und die romanische Kathedrale Notre-Dame-des-Doms.

Arles und seine römischen und romanischen Denkmäler
Die schöne Stadt in der Provence verbirgt viele beeindruckende römische Denkmäler. Zu den ältesten gehören die Arenen und das antike Theater aus dem 1. Jahrhundert vor Christus. Die Thermen von Constantin, die Nekropole von Alyscamps und Saint-Trophime, eines der bedeutendsten Bauwerke der provenzalischen Romanik, das in eine Kathedrale umgewandelt wurde, sind ebenfalls eine Besichtigung wert und laden Sie zu einer spannenden Zeitreise ein.

Die Bischofsstadt Albi
Die befestigte Kathedrale Sainte-Cécile d'Albi, die leicht an ihren roten und orangefarbenen Ziegeln und ihrem südgotischen Stil zu erkennen ist, thront in der Stadt. Die alte Bischofsstadt Okzitaniens, Hochburg des Kreuzzugs gegen die Katharer, beherbergt auch den riesigen Berbie-Palast und malerische Wohnviertel aus dem Mittelalter.

Die Glockentürme Frankreichs
Roman, Gotik, Renaissance oder Barock und typisch für die Landschaft der Städte des französischen Nordens: 23 Glockentürme in der Region Hauts-de-France. Erbaut zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert, wurden diese zurecht mit ihren wunderschönen Glocken in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Die großen Salinen von Salins-les-Bains und die königlichen Salinen von Arc-et-Senans
Die königlichen Salinen von Arc-et-Senans in der Region Burgund-Franche-Comté war eine königliche Salzfabrik. In Form eines Kreisbogens erbaut, ist sie das Meisterwerk von Claude-Nicolas Ledoux, dem Architekten des Jahrhunderts der Aufklärung. Von der mühsamen Arbeit der Salzarbeiter beim Sammeln des weißen Goldes zeugt auch die 21 km entfernte große Saline von Salins-les-Bains, die 1.200 Jahre lang in Betrieb war.

Die Befestigungen von Vauban
Der Militärarchitekt Ludwig XIV. spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte der Befestigungsanlagen in Europa und auf der ganzen Welt. Sein Werk umfasst 12 Gruppen von befestigten Gebäuden und Zitadellen, Bastionen, Stadtmauern… Zu entdecken sind sie in Frankreich vor allem in den Regionen Hauts-de-France, im Elsass und in der Bretagne in Port-Louis, Belle-Île und Brest.

Das antike Theater und dessen Umgebung und der Triumphbogen von Orange
Im Rhônetal in der Provence ist das antike Theater von Orange eines der am besten erhaltenen Großtheater der Römer. Es besticht durch seine 103 Meter lange Fassade. Nur einen Steinwurf entfernt ist der römische Triumphbogen mit seinen Flachreliefs, die die Gründung der Pax Romana nachzeichnen. Er ist einer der schönsten und beeindruckendsten Trimumphbögen überhaupt.

Die historische Festungsstadt Carcassonne
Die Festungsstadt Carcassonne hat mit ihren vielen Wachtürmen und Doppelmauern, ihrem Schloss und ihrer prächtigen gotischen Kathedrale einen wahnsinnigen Reiz. Dieses Juwel Okzitaniens wurde im 19. Jahrhundert unter der Führung von Viollet-le-Duc renoviert.

Die Jakobswege in Frankreich
Kultiger Wallfahrtsort im Mittelalter und auch heute noch von Tausenden von Wanderern äußerst beliebt, kann Santiago de Compostela in Spanien von Frankreich aus auf vier Wegen jeweils ab Paris, Vézelay im Burgund, Puy in der Auvergne und Arles in der Provence erreicht werden. Die Gelegenheit, herrliche Landschaften mit einem unschätzbaren Erbe zu entdecken (Kirchen, Heiligtümer, Krankenhäuser, Brücken, Straßenkreuze…).

Wenn Sie sich für das industrielle Erbe interessieren

Das Bergbaugebiet Nord-Pas-de-Calais
In der Region Hauts-de-France bietet die Region Nord-Pas-de-Calais ein unschätzbares Zeugnis der Technologien und der Architektur im Zusammenhang mit dem Kohlebergbau vom 18. bis zum 20. Jahrhundert: Schlackenhalden, Gruben, Kronen, Bahnhöfe, Bergarbeiterdörfer, alles ist noch vorhanden und fast unversehrt, auf einer Fläche von 120.000 Hektar.

Wenn Sie die Geheimnisse des Weins lüften möchten

Die Weinberge, Weingüter und -keller der Champagne
In Reims beherbergt der Hügel Saint-Nicaise unglaubliche Keller, die an unterirdische Kathedralen erinnern. In Épernay ist die Avenue de Champagne von prächtigen Residenzen gesäumt, die im Besitz sehr berühmter Weinhäuser wie Moët & Chandon mit seinem prächtigen Champagner-Haus Fort Chabrol sind. Die historischen Weinberge von Hautvillers, Aÿ und Mareuil-sur-Aÿ gehören auch zu den wichtigsten Orte, um alles über die Herstellung des berühmten Champagners zu erfahren.

Saint-Émilion
Von den Römern gepflanzte Reben soweit das Auge reicht in einer fruchtbaren Landschaft aus Hochebenen, Hügeln, Tälern und Ebenen... Wenige Kilometer von Bordeaux entfernt ist die schöne mittelalterliche Stadt Saint-Emilion eine der renommiertesten Hochburgen des Weinbaus in Frankreich. Dieses Paradis zieht sowohl Weinliebhaber als auch Pilger der Jakobswege an und umfasst 7 umliegende Dörfer und deren Weinberge.

Die Climats der Burgunder Weinberge
Die "Climats du vignoble de Bourgogne", südlich von Dijon, sind kleine Rebparzellen, die genau abgegrenzt sind und sich in den Weinbergen Côte de Nuits und Côte de Beaune befinden. Dort entstehen einige der berühmtesten Rotweine der Welt. Im Laufe der Jahrhunderte hat die hingebungsvolle Arbeit der Winzer zu der Aufwertung dieser 1.247 wertvollen Parzellen beigetragen, die ein perfektes Sonnenlicht genießen.

Wenn Sie ein Liebhaber von Schlössern und Burgen sind

Das Loiretal zwischen Sully-sur-Loire und Chalonnes
Historische Städte wie Blois, Chinon, Orléans, Saumur und Tours, weltberühmte Schlösser wie Chambord, traumhafte Gärten, einzigartige Höhlenhäuser und wunderschöne Residenzen mit Tuff- und Schieferelementen: das Loiretal ist eine königliche Region mit idyllischen Naturlandschaften entlang des Loire-Flusses.

Das Schloss und der Park von Fontainebleau
Die seit dem 12. Jahrhundert von den Königen Frankreichs hochgeschätzte Jagdresidenz Fontainebleau wurde von François I. umgebaut, erweitert und verschönert. Seine Idee war daraus ein "neues Rom" zu machen. Inspiriert von italienischen Vorbildern war das Schloss, das im Herzen eines großen Waldes in der Region Île-de-France südlich von Paris und von einem weitläufigen Park umgeben ist, ein faszinierender Ort, wo Kunst aus der Renaissance auf französische Tradition traf.

Das Schloss und der Park von Versailles
Es ist der Palast von Ludwig XIV. und von Marie Antoinette. Das Schloss von Versailles, das der pivilegierte Wohnsitz der französischen Monarchie bis zur Revolution von 1789 war, und sein Park südwestlich von Paris, wurden von mehreren Generationen von Architekten, Bildhauern, Ornamentalisten und Landschaftsgestaltern verschönert. Eine majestätische Komposition!

Wenn Sie Städte und Architektur bevorzugen

Paris und die Ufer der Seine
Vom Louvre-Museum bis zum Eiffelturm, vom Place de la Concorde bis zum Grand Palais, von der Kathedrale Notre-Dame bis zur Sainte-Chapelle: die bemerkenswerten Denkmäler und die Seele von Paris lassen sich wunderbar von den Ufer der Seine aus entdecken. Flanieren Sie auf den Brücken und auf den Kais entlang der Ufer der Seine zwischen der Pont de Sully und der Pont d'Iéna, der Île de la Cité und der Île Saint-Louis oder lassen Sie sich auf dem Fluss an Bord eines Bootes treiben: Das ist ein unvergessliches Erlebnis!

Le Havre, die von Auguste Perret wiederaufgebaute Stadt
Am Rande des Ärmelkanals in der Normandie gelegen, wurde Le Havre nach dem Zweiten Weltkrieg nach den Plänen des visionären Architekten und Betonliebhabers Auguste Perret teilweise umgebaut. Ein Vorbild der Einheit und der Modernität.

Die Stanislas-, Carrière- und Alliance-Plätze in Nancy
Die Subtilität der Szenografie, der Reichtum der Architektur und der Ornamentik, der Stanislas-, Carrière- und Alliance-Plätze in Nancy, in der Region Elsass-Lothringen, bilden eine der harmonischsten Stadtlandschaften des Jahrhunderts der Aufklärung.

Bordeaux, Hafen des Mondes
Bordeaux ist nach Paris die Stadt in Frankreich mit den meisten denkmalgeschützten Gebäuden: 347 Denkmäler befinden sich an den Kais, entlang des Flusses der Garonne und rund um den alten "Port de la Lune" (Hafen des Mondes). Dieses historische Zentrum, das während des Zeitalters der Aufklärung entstand, ist ein außergewöhnliches architektonisches Ensemble, vor dem Sie staunen werden.

Die historische Stätte von Lyon
Von den römischen Überresten des antiken Lugdunum über die mittelalterlichen Gassen auf dem imposanten Hügel Fourvière, die Wohnhäusern aus der Renaissance im Viertel von Vieux-Lyon, die "Presqu'île" (Halbinsel) mit klassischer Architektur bis zu dem charmanten und einzigartigen Stadtviertel Croix-Rousse am Zusammenfluss von Saône und Rhône: Lyon lässt sich wie ein riesiges Freilichtmuseum erleben!

Straßburg, Grande-Île und Neustadt
Bevor oder nachdem Sie die Elsässer Weinstraße bereist haben, müssen Sie unbedingt einen Halt in Straßburg machen. Der Höhepunkt Ihres Besuchs: die Grande-Île - das historische Zentrum der Stadt, das sich um die Kathedrale zwischen Flüssen und Kanälen windet. Besonders sehenswert ist auch die Neustadt, ein zwischen 1871 und 1918 unter deutscher Verwaltung entworfenes und gebautes Stadtviertel.

Das architektonische Werk von Le Corbusier
Die farbenfrohe "Cité Radieuse" im Herzen von Marseille in der Provence, die Ronchamp-Kapelle im Burgund, die Villa Savoye in Poissy bei Paris, Le Cabanon in Roquebrune-Cap Martin an der Côte d'Azur…: Le Corbusiers Werk ist genauso vielfältig wie faszinierend. Der visionäre Architekt wurde für 17 seiner Bauten und Leistungen, davon 10 in Frankreich, von der UNESCO ausgezeichnet.

Vichy, eine große Wasserstadt in Europa
Vichy, elegante Kurstadt in der Auvergne, ist aus vielen Gründen einen Besuch wert. Sie werden sowohl von ihrem architektonischen Erbe als auch von ihren Quellen mit wohltuenden und therapeutischen Wirkungen, die seit der galloromanischer Zeit anerkannt sind, entzückt.

Nizza, traumhafter Urlaubsort im Sommer und im Winter
Sanftes Klima das ganze Jahr über, ein wunderschöne Lage am Meer und am Fuße der Alpen, Promenaden und Parks gesäumt von exotischen Arten, atemberaubende Villen und Paläste, die die kosmopolitische Geschichte der Stadt seit fast 200 Jahren widerspiegeln ... Es gibt soviel, was die Stadt Nizza zu jeder Jahreszeit so anziehend macht!

Wenn Sie beeindruckenden Bauwerken nicht widerstehen können

Die Pont du Gard
Zwischen Nîmes und Avignon gelegen, ist die Brücke Pont du Gard der besterhaltene römische Bau der Welt und das meistbesuchte antike Monument Frankreichs. Dieses bauliche Meisterwerk, das in einer wunderschönen Naturkulisse liegt, beeindruckt durch seine enorme Größe.

Der Canal du Midi
Mit seinen 360 km Wasserstraßen zwischen Toulouse und dem Mittelmeer und seinen 328 Bauwerken (Schleusen, Aquädukten, Brücken, Tunneln usw.) ist der Canal du Midi in Okzitanien eine außergewöhnliche technische Meisterleistung im Herzen malerischen Landschaften.

Der Leuchtturm von Cordouan
Der Leuchtturm von Cordouan, auch "Versailles des Meeres" genannt, wacht über die Mündung der Gironde und begleitet seit über 400 Jahren die Seefahrer. Dieses Meisterwerk der maritimen Signaltechnik ist der älteste Leuchtturm Frankreichs, der noch in Betrieb ist.

Wenn das Mittelalter Sie inspiriert

Provins, Stadt der mittelalterlichen Jahrmärkte
Im Herzen der ehemaligen Region der mächtigen Grafen der Champagne, weniger als 100 Kilometer von Paris entfernt, lädt Sie die mittelalterliche Stadt Provins mit ihren historischen Denkmälern, ihren Shows in historischen Kostümen, ihren wunderschönen Gärten und Museen zu einer spannende Zeitreise ein.

Wenn Sie die Urgeschichte hautnah erleben möchten

Die prähistorischen Stätten und verzierten Höhlen des Vézère-Tals
In der Dordogne war das Vézère-Tal einer der Lieblingsorte der prähistorischen Menschen. Es gibt mehr als 150 Stätten aus der Altsteinzeit und etwa dreißig verzierte Höhlen, darunter die von Lascaux und ihre Nachbildungen. An jeder Ecke kann ein parietales Werk bewundert werden!

Die verzierte Höhle von Pont-d'Arc, bekannt als Grotte Chauvet-Pont d’Arc in der Ardèche
Ein tausendjähriger Schatz… Im Tal der Ardèche birgt die Höhle von Chauvet-Pont-d'Arc die ältesten bis heute bekannten Malereien. Diese außergewöhnliche Stätte aus den Jahren 30.000 bis 32.000 Jahren vor Christus wurde 1994 wiederentdeckt. Wir besuchen nur das Faksimile, nur wenige Kilometer vom Original entfernt, aber die unglaublichen Darstellungen von Mammuts, Bären, Höhlenlöwen und auerochs-artigen Büffeln sind nicht weniger beeindruckend.

Prähistorische paläolithische Pfahlbauten rund um die französischen Alpen
Dieser wissenschaftliche Name, der "auf Stelzen" bedeutet, bezeichnet eine Reihe von Überresten prähistorischer Pfahlbauten, die bei den Seen und Sümpfen rund um die Alpen vorhanden sind. Sie datieren von 5.000 bis 500 Jahren vor Christus.

Wenn Sie ein Naturliebhaber sind

Der Golf von Porto: Calanche von Piana, Golf von Girolata, Scandola-Reservat auf Korsika
Entdecken Sie den Naturpark Korsikas und das Scandola-Reservat, die wahre Naturjuweile sind. Das Rot der Granitfelsen trifft auf das tiefe Blau des Mittelmeers und das Hinterland duftet dort stärker als nirgendwo sonst. Auf diesem Gebiet von 20 km², das auch die Bäche von Piana umfasst, ist das gesamte Ökosystem wunderbar geschützt.

Die Puys-Kette und die Limagne-Verwerfung in der Auvergne
Die Auvergne im Zentrum Frankreichs ist ein altes vulkanisches Land mit besonderen geologischen Eigenschaften. Zu den Highlights gehören die lange Verwerfung von Limagne und das spektakuläre Panorama, das die Vulkane der Kette von Puys und das Relief der Montagne de la Serre bieten.

Die Causses und die Cevennen, Kulturlandschaft des mediterranen Agro-Pastoralismus
Stellen Sie sich eine Landschaft aus Bergen mit tiefen Tälern vor. Südlich des Zentralmassivs und der Auvergne spiegeln die Dörfer und großen Steinhöfe auf den Terrassen der Causses und in den Cevennen die Organisation der großen Abteien des Mittelalters wider. Der Mont Lozère ist einer der letzten Orte, an denen die Almweide im Sommer noch auf traditionelle Weise praktiziert wird.

Der Mont Perdu in den Pyrenäen
Es handelt sich um eine außergewöhnliche Berglandschaft zwischen Frankreich und Spanien. Der Pic du Mont-Perdu ist mit 3.352 m der höchste Punkt. Zwei der größten und tiefsten Canyons Europas befinden sich auf spanischer Seite und drei Zirkusse auf französischer Seite, darunter der Felsenkessel von Gavarnie, sind die größten Highlights in dieser noch sehr pastoralen Gegend.

Die Lagunen von Neukaledonien
Der französische Archipel des Südpazifiks ist eines der drei größten Riffsysteme der Welt mit Orten von außergewöhnlicher Schönheit. Nur wenige Orte auf der Erde erweisen eine solche Vielfalt an Meeresarten (Korallen, Fische, Schildkröten, Wale, Dugongs) sowie ein Kontinuum an Lebensräumen, von Mangroven bis hin zu Seegraswiesen.

Die Pitons, Talkessel und Wälle der Insel La Réunion
Der Piton de la Fournaise mit seinen faszinierenden Eruptionen, der Piton des Neiges, der Talkessel Mafate, der Piton d'Anchaing im Talkessel Salazie, der Piton de Sucre und die Kapelle im Talkessel von Cilaos… So viele grandiose Orte mit Namen, die zum Träumen einladen. Diese Naturjuwelen können Sie bei herrlichen Wanderungen im Herzen des Nationalparks Réunion, der französischen Insel im Indischen Ozean, entdecken.

Taputapuātea in Polynesien
In Polynesien, auf der Insel Ra'iātea, ist Taputapuātea eine Kultur-, Land- und Meereslandschaft zwischen Wäldern und Lagune. Als außergewöhnliches Zeugnis der 1000-jährigen Mā'ohi-Zivilisation beherbergt es ein sogenannten "Marae", einen heiligen Raum, der gleichzeitig politisches, zeremonielles und Bestattungszentrum ist.

Die französischen südlichen Gebiete und Meere
Die französischen südlichen Gebiete und Meere sind die letzte französische Stätte, die 2019 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Sie umfassen die größten Inseln aus den wenigen im südlichen Indischen Ozean: das Crozet-Archipel, die Inseln Kerguelen, Saint-Paul und Amsterdam sowie 60 kleine Inseln in der subantarktischen Zone. Diese Oase im Herzen des Südlichen Ozeans hat eine der größten Artenvielfalt an Vögeln und Meeressäugern der Welt.

Nationales Naturschutzgebiet von Massane in Okzitanien
In Argelès-sur-Mer, zwischen der okzitanischen Küste und den Pyrenäen, liegt das nationale Naturschutzgebiet von Massane, eines der ältesten Wälder des Mittelmeerraums. Dieses geschützte Reservat, das seit über einem Jahrhundert frei von jeglicher Forstwirtschaft ist, verfügt über eine außergewöhnliche Artenvielfalt: Buchen, Stechpalmen, Eichen, Ahorne, Pilze, Greifvögel (darunter Wanderfalken), Reptilien, Fische und 3.300 Insektenarten…