Die 13 schönsten GR-Fernwanderwege in Frankreich

Auf den berühmtesten französischen GR-Fernwanderwegen (GR steht für Grande Randonnée) lässt sich Frankreich ganz ohne Eile erkunden. Wir haben 13 Wanderwege für Sie zusammengestellt, auf denen man das Land zu Fuß durchqueren und die Schätze Frankreichs neu entdecken kann.

Wandern in den französischen Alpen: Tour du Mont Blanc

Wenn eine Besteigung des Mont-Blanc nicht in Frage kommt, führt der GR TMB (für Tour du Mont-Blanc) von Les Houches vor den Toren von Chamonix in etwa zehn Tagen rund um das „Dach von Europa“. Gletscher und Gipfel, Almen und ewiger Schnee... die grenzübergreifenden Hochgebirgslandschaften lassen staunen. Gleich mehrere Pässe wie zum Beispiel der „Col du Bonhomme“ oder der „Col du Brévent“ rauben einem den Atem. Diese Wanderung eignet sich für alle fitten Wanderer.

Wandern mit Meerblick: die Alabasterküste in der Normandie

"Reisen macht bescheiden. Man erkennt, welch kleinen Platz man in der Welt einnimmt", sagte Gustave Flaubert. Die Normandie feiert 2021 den zweihundertsten Jahrestag der Geburt des berühmten Schrifstellers. Wir befinden uns vor den Klippen der Alabasterküste, wo Wanderer die schönsten Naturschauplätze erkunden können. Von Le Tréport bis Le Havre wurde der Küstenwanderweg "Littoral de Normandie" 2020 von den Franzosen zum Favoriten aller GR-Fernwanderwege in Frankreich gewählt. Sattgrüne Landschaften, authentische Häfen und Dörfer laden während der Wanderung zu einem Zwischenstopp ein - beginnend mit Etretat, dem Schauplatz der Abenteuer des berühmten Meisterdiebs Arsène Lupin.

Wandern auf den Spuren von Napoleon: GR 406 in der Provence

Da in diesem Jahr der zweihundertste Todestag von Napoleon gefeiert wird, eignet sich dieser Wanderweg ganz besonders für den nächsten Urlaub: Der GR 406 (auch Route Napoleon genannt) folgt den Spuren des Kaisers, der diese Route bei seiner Rückkehr von der Insel Elba im Jahr 1815 wählte, um den Anfeindungen der royalistischen Städte zu entgehen. Der Weg durchquert die Naturgebiete des Départements Alpes-de-Haute-Provence. Man erkundet Städte mit ländlichem Charme und bemerkenswertem Kulturerbe: Castellane, Digne-Les-Bains, Sisteron... Eine Wanderung auf den Spuren der Geschichte!

Küstenwanderung in der Bretagne: auf dem Zöllnerpfad GR 34

Von allen Etappen des Zöllnerpfads (GR 34), der einmal komplett die bretonische Küste entlang führt, ist die zwölfte eine der schönsten, in der sich sanfte Buchten und steile Klippen abwechseln. Vom Hafen von Douarnenez, der für seine Sardinen und den Kuchen Kouign-amann (nach jedermanns Geschmack!) bekannt ist, führt die Weg zur berühmten Pointe du Raz. Erblickt man die Heidelandschaften und weitläufigen Strände, versteht man schnell, warum „Finistère (lt.: finis terrae, dt.: das Ende der Welt) so viele Maler inspirierte, von Eugène Boudin bis Jules Breton...

Korsika zu Fuß erkunden: auf dem Fernwanderweg Grande Traversée

Es ist kein Land der Seefahrer, sondern das Land der Hirten; es ist keine Insel, sondern ein Berg, der auf dem Wasser liegt. Seine wahre Seele offenbart Korsika in den Höhenlagen, entlang des Fernwanderwegs GR20. Auf diesem Wanderweg, der erfahrenen Wanderern vorbehalten ist, sollte man nichts dem Zufall überlassen. Bergdörfer, einsame Seen, der Gebirgszug von Bavella oder der Wasserfall "Cascades des Anglais" ... die Landschaften sind überwältigend. Der letzte Abschnitt, zwischen Paliri und Conca, gibt den Ton an.

Wandern an der Loire: GR 3

Vergessen Sie die könglichen Kutschen! Heutzutage erkundet man die Ufer der Loire am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Nur die Wagemutigsten legen die kompletten 1.243 km des Fernwanderwegs GR3 zurück. Die meisten Wanderer sind mit einer der 52 Etappen zufrieden, zum Beispiel der Etappe zwischen Orléans und Tours. In dem von den Königen Frankreichs geliebten Loiretal prägen idyllische Dörfer wie Troo und Vouvray, gepflegte Gärten wie Chaumont-sur-Loire oder Villandry und edle Schlösser wie beispielsweise Blois, Cheverny, Chambord oder Amboise die wilden Landschaften an der Loire.

Vogesendurchquerung auf dem Fernwanderweg GR 531

Der Wanderweg GR 531 ist nicht nur der "elsässischste" Wanderweg, der die Vogesen durchquert. Er ist auch einer der schönsten, denn er verläuft durch zwei regionale Naturparks: den Naturpark der Nordvogesen und den Naturpark Ballons des Vosges. Von Pass zu Pass (Col du Bramont, Col de Bussang...) kann man frische Luft tanken und die klare Sicht genießen, die bis zu den Alpen reicht - besonders vom Berg Grand Ventron (1 204 m) aus. Weiter unten in den Tälern laden Weinberge und Dörfer zu genussvollen Zwischenstopps ein, wie zum Beispiel im Münstertal.

Zu Fuß durch Paris: abseits der üblichen Pfade auf dem GR 75

Entlang der Boulevards des Maréchaux (Bezeichnung der inneren, kreisförmigen Verbindungsstraße in Paris) und des ehemaligen Eisenbahngürtels lassen sich auf dem GR 75 ungewöhnliche Seiten von Paris, symbolträchtige Parks (Boulogne, Vincennes) und Arbeiterviertel erkunden. Auf diesem Pfad, der 2017 zur Unterstützung der Olympiabewerbung angelegt wurde, können Sie auf Entdeckungstour der Stätten der Olympischen Spiele von 1900 und 1924 sowie der zukünftigen Austragungsorte 2024 gehen. Unterwegs, zwischen dem Schwimmbad Georges Vallerey, in dem sich Johnny Weismuller vor einem Jahrhundert abbilden ließ (und welcher später zum Tarzan-Darsteller wurde) und dem Parc des Princes, träumen wir von einer Goldmedaille...

Genussvolles Wandern in der Bucht von Arcachon

Die unkonventionellen Holzhäuser von Cap Ferret überragen die Austernhütten von Andernos-les-Bains; die aristokratischen Villen von Arcachon sind der perfekte Kontrast der endlosen Sandwüste der Dune du Pilat. Diese Vielfalt macht den Fernwanderweg namens "Tour du bassin d'Arcachon" aus. Die insgesamt 85 km dieses flachen Wanderwegs, der auf der einen Seite durch die Bucht von Arcachon und auf der anderen Seite von duftenden Kiefernwäldern gesäumt ist, kann man ohne Schwierigkeiten zurücklegen. Allerlei Köstlichkeiten - wie Austern aus Gujan-Mestras oder Kaviar aus Teich - laden zum Einkehren ein und verlangsamen den Rhythmus dieser genussvollen Wanderung... und die frische Meeresbrise weht uns um die Nase!

Eselwanderung durch die Cevennen: Stevensonweg GR 70

Im Jahr 1878 durchquerte Robert Lewis Stevenson mit seinem Esel Modestine das Zentralmassiv. Auf den Spuren des Schriftstellers kann man den GR 70 - im Jahr 2020 im Film "Mein Liebhaber, der Esel und ich - Antoinette dans les Cévennes" zu sehen - mit oder ohne Esel zurückgelegt werden. Esel sind zwar störrisch, aber sehr nützlich, um Gepäck zu tragen oder müde Kinder zu entlasten. Der Wanderweg führt durch die wilden Wälder von Gévaudan, durchquert das Granitchaos des Mont Lozère... Und in den idyllischen Dörfern entlang des Weges, wie Florac oder Saint-Jean-du-Gard, sind Wanderer und ihre vierbeinigen Begleiter gern gesehene Gäste.

Voller Überraschungen: der Wanderweg "Pays nantais"

Das zuvor als "schlafende Stadt" bekannte Nantes ist aufgewacht! Innerhalb eines Jahrzehnts ist Nantes an die Spitze der Liste der lebenswertesten Städte Frankreichs aufgestiegen. Die kulturelle Lebendigkeit von Nantes, die durch die sanierten Industriebrachen der Ile de Nantes symbolisiert wird, stellt die grüne Seite der Stadt mit insgesamt 1.000 Hektar Parks und Gärten nicht in den Schatten. Das ist eine "Grande Randonné" wert! Der GR-Wanderweg "Pays Nantais", der die Metropole umgibt, ermöglicht es, die Reichtümer dieser schönen Gegend zu Fuß zu entdecken: vom Flachland im Süden, das dem Gemüseanbau dient, bis zum Vallée de l'Erdre im Norden.

Auf dem GR 59 durch das Jura

Der Wanderweg "Echapée Jurassienne" (GR 59) führt durch das Jura: von Dôle, "Stadt der Kunst und Geschichte", bis nach Saint-Claude, der Hauptstadt der Pfeifen. Dabei kann man auf diesem Weg die Weinbaugebiete von Arbois oder Château-Chalon entdecken, wo der sonderbare Gelbwein angebaut wird, sowie die Salinen von Salins-les-Bains, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Auch wenn der Höhenunterschied die Waden strapaziert, eignet sich diese Route für alle Wanderniveaus. Wir wandern um die Seen von Chalain und Bonlieu und erklimmen die von grünen Wiesen und tiefen Wäldern gesäumten Hänge des regionalen Naturparks Haut-Jura. Übrigens: die Wanderung ist auch in Begleitung von Schlittenhunden möglich, eine sogenannte "Cani-Rando".

Wandern in Nordfrankreich: auf zur Somme-Bucht

Die Seehunde, die sich in der Somme-Bucht sonnen, haben keine Angst mehr vor Wanderern, denn sie beobachten gern die vorbeiziehenden Wanderer. Sie sind die Stars des 2018 entstandenden Fernwanderwegs GR 800. Von den Hortillonnages (von Kanälen durchzogene Gärten aus dem Mittelalter) in Amiens bis zum Meer kann man auf diesem Wanderweg wunderbar den Fluss entlang trödeln und die intakte Natur bestaunen. Diese Reise zwischen Land und Wasser bietet auch die Gelegenheit, Enten und Reiher zu beobachten, besonders im Reservat Grand-Laviers. Ferngläser nicht vergessen!