Kunst & Museen

Ein vielfältiges, permanent erneuertes Museumsangebot

Die Auswahl an Museen und Galerien in Nantes ist beinahe unerschöpflich, denn Kunst und Kultur spielen in der Metropole eine besondere Rolle. Wir möchten Ihnen hier nur eine kleine Auswahl der sehenswerten Museen von Nantes vorstellen:

Außenansicht des Kunstmuseums (Musée d'arts) von Nantes

Das Kunstmuseum (Musée d’arts) von Nantes

Das Musée d’arts hat im Juni 2017 nach einer großen Restaurierung seine Pforten wieder geöffnet: 17 000 m² für 900 Werke von historischer bis zeitgenössischer Kunst.

Einzigartig: Die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts macht schon jetzt 55% der Sammlung aus, das ist außergewöhnlich für ein Kunst-Museum. Dank der seit den 1980er Jahren erworbenen Werke hat sich die Sammlung zu einer der schönsten für zeitgenössische Kunst in Frankreich gemausert. Übrigens ist es mit dem Haus in Grenoble das einzige, das ohne Unterbrechung mit der Kunst seiner Zeit verbunden blieb. So gibt es hier z.B. 11 Werke von Kandinsky und 2 von Monet.
Mit einem Multimedia-Guide können Sie die Sammlungen selbstständig auf Englisch, Französisch und Spanisch entdecken. Das Programm "1 oeuvre à la loupe" (Ein Werk unter der Lupe) bietet über den Weg eines interaktiven Panels, die Möglichkeit ein Bild oder eine Skulptur über sechs Monate hinweg zu erforschen.

SONDERAUSSTELLUNGEN

  • Archipel, fonds de dotation Jean-Jacques Lebel, vom 20.03. bis 31.05.2020
  • Angela Bulloch, vom 3.07. bis 27.09.2020
  • Hypnose, vom 15.10.20 bis 31.01.2021
Details der Ausstellung im Geschichtsmuseum (Musée d'histoire) von Nantes

Geschichtsmuseum (Musée d’Histoire) von Nantes

Fünf Jahrhunderte Geschichte finden sich im Musée d’Histoire de Nantes, im Herzen des Schlosses der Herzöge der Bretagne. Im vergangenen Jahr wurde sein multimedialer Rundgang neu konzipiert – und das nach nur 10 Jahren.
Weil Geschichte auf keinen Fall eine starre Wissenschaft ist, wird diejenige von Nantes seit Juni 2016 auf andere Art und Weise mit dem Weltgeschehen verknüpft. Die großen Themen der Nanteser Vergangenheit werden weiterentwickelt und mit jüngsten Anschaffungen angereichert, um einen anderen Blick auf die Dinge zu bieten.
Ein neuer Teil ist ganz der Geschichte des 20. Jahrhunderts gewidmet, genauer gesagt, dem Ersten und Zweiten Weltkrieg. Mit dieser vorbildlichen Sammlungspraxis steht das Museum für das Erinnern und erzeugt gleichzeitig zeitgenössische Geschichte.
Insgesamt erzählen sieben chronologisch und thematisch geordnete Sequenzen von der Stadt: die Geschichte des Schlosses und des Herzogtums Bretagne, die Loire und der Ozean, der Handel und das schwarze Gold im 18. Jahrhundert, ein Kolonial- und Industriehafen (1815-1914), die zwei Weltkriege, die Metropole von heute und morgen. Die lokale Geschichte kreuzt sich also mit den großen Ereignissen der nationalen und weltweiten Geschichte, bis man zum Raum 32 kommt, wo das Werk des Videokünstlers Pierrick
Sorin einen humoristischen und verrückten Blick auf die Stadt wirft (kein Zutritt von Mai bis November 2020).

Die Inselmaschinen (Machines de l'île) mit dem großen Elefanten

Die industrielle Hafenpoesie der Inselmaschinen (Machines de l’île)

Die Inselmaschinen sind kein Museum im eigentlichen Sinn, dürfen aber an dieser Stelle keinesfalls fehlen.
Es handelt sich um ein verblüffendes Kunstprojekt, das sich seit 10 Jahren immer wieder neu erfindet und Erwachsene und Kinder gleichermaßen in seinen Bann zieht.
Es integriert sich mit monumentalen beweglichen Strukturen in das urbane Gefüge. Entstanden aus der Fantasie von François Delarozière und Pierre Orefice, nimmt es Anleihen an den erfundenen Welten von Jules Verne, am mechanischen Universum Leonardo da Vincis und der Industriegeschichte von Nantes.
Dieser fantastische lebendige Tierpark besetzt das Gebiet der ehemaligen Schiffswerften im Westen der île de Nantes und entfaltet sich rundum und in drei ehemaligen Schiffsbau Hallen.

Reise an Bord des Großen Elefanten

Seit 2007 kann man diesen großen Elefanten unmöglich übersehen, der auf den Kais an der Loire entlangspaziert! Das Tier trompetet, spritzt Wasser aus seinem Rüssel und ist einem echten Tier zum Verwechseln ähnlich.
Abgesehen von anderen Besonderheiten misst es 12 Meter in der Höhe und wiegt 48,4 Tonnen. Am spannendsten ist, dass es auf seinen 30-minütigen Rundgängen bis zu 50 Personen in seinem Bauch und auf seinem Rücken mitnimmt. Ein Spektakel ist es allein, wenn sich die Metallkonstruktion mit Füßen und Getriebe in Bewegung setzt. Diese Reise außerhalb der Zeit ist ganzjährig möglich (außer Jänner und Anfang Februar). 2018 wurde er, dank seines Hybrid-Motors der erste umweltbewusste Dickhäuter!

Lust auf eine Reise nach Nantes bekommen? Machen Sie bei unserem Gewinnspiel mit und gewinnen Sie mit etwas Glück einen Städtetrip für zwei nach Nantes!