Französisch-Guyana - Amazonasgebiet: Was kann man dort sehen, erleben, probieren?

Entdecken Sie Französisch-Guyana und das Amazonasgebiet! Weltraumfans können einem Start der Raketen Ariane, Soyouz oder Véga zusehen. Naturliebhaber können bei der Eiablage der Lederschildkröten am Strand zusehen und Tanzfans werden sich vom längsten Karneval der Welt begeistern lassen. Dies und vieles mehr erwartet Sie bei einer Reise durch Französisch-Guyana.

Die schönsten Ausflugsziele in Französisch-Guyana


• Das Naturschutzgebiet Marais de Kaw

Das Gebiet Marais de Kaw ist das größte Feuchtgebiet Frankreichs. Mit 94.700 Hektar ist es das drittgrößte Naturschutzgebiet des Landes, nach den französischen Südgebieten (2.270.000 Hektar) und den Nouragues (100.000 Hektar).

• Der historische Stadtkern von Cayenne

Ein Ausflug nach Cayenne lohnt sich allein aufgrund des besonders wertvollen Kultur- und Architekturerbes der Stadt. Schlendern Sie durch den historischen Stadtkern, vorbei an kreolischen Häusern.

• Die Stadt Saint-Laurent-du-Maroni und ihre einzigartige Architektur

Diese guyanische Stadt liegt am Ufer des Maroni-Flusses, an der Grenze zu Suriname. Saint-Laurent-du-Maroni ist eine ehemalige Strafkolonie, deren Geschichte in dem 1958 eingeweihten "Musée de la transportation" erzählt wird. Der Autor des Romans "Papillon", Henri Charriere, wurde angeblich hier festgenommen.

• Der botanische Garten von Guyana

In der Gemeinde Macouria gelegen, erstreckt sich dieser botanische Garten über eine Fläche von etwa drei Hektar. Mehr als 4.500 Pflanzenarten und eine riesigen Sammlung von 750 Orchideenarten können Sie hier erkunden.

• Der Fluss Maroni

Der Maroni, die natürliche Grenze zu Suriname, ist der längste Fluss in Französisch-Guyana. Ein Ausflug auf den Maroni ist unverzichtbar, da er als wichtiger Verbindungsweg zwischen den Dörfern Französisch-Guayanas gilt. Mehrere Inseln und 90 Stromschnellen prägen den Flusslauf: Abenteuer pur!

• Die Strände von Montjoly

In der Nähe von Cayenne laden die langen Sandstrände von Remire-Montjoly zur Entspannung inmitten der Natur im Schatten der Kokospalmen ein. Nicht nur Schwimmengehen steht hier auf dem Programm. Besucher können auch Wassersportarten wie Segeln oder Surfen betreiben. Ein weiteres Highlight: Diese Strände gehören zu den Orten Guyanas, an denen Schildkröten ihre Eier ablegen.

• Der Tierpark von Guyana

Der Tierpark von Guyana beherbergt einzigartige Tierarten aus Guyana und der ganzen Welt – mehr als 450 Tiere, davon 75 verschiedene Arten, sind hier zu sehen. Planen Sie für den Besuch des Zoos etwa 2 Stunden ein. Ein Pfad, der auch bei Regen begehbar ist, führt Sie durch die Natur... durch tropische Wälder und die guyanische Flora.

• Die Iles du Salut

15 Kilometer vor Kourou entfernt, liegt die Inselgruppe der Iles du Salut, das aus der Île Royale, der Île Saint Joseph und der Île du Diable, den Hauptstandorten der ehemaligen Strafkolonie, besteht. Auf der Île Royale gibt es noch viele Überreste der Gefängnisverwaltung, wie das Krankenhaus, die Kirche, das Pfarrhaus, die Psychatrie, den Leuchtturm oder sogar die Todeszelle.

• Die Kirche in Iracoubo

Im Inneren der unter Denkmalschutz stehenden Kirche von Bourg d'Iracoubo sind wunderschöne Innenfresken zu sehen, die jedes Jahr Tausende von Besuchern anziehen, um die Arbeit von Bagnard Huguet zu bewundern. Erfahren Sie bei Ihrem Besuch außerdem mehr über die ungewöhnliche Geschichte des im Kolonialstil errichteten Gebäudes.

Die besten Urlaubsaktivitäten in Französisch-Guyana


• Der Eiablage der Lederschildkröten an den Stränden von Amana zusehen

Das Naturreservat der Strände von Amana liegt zwischen den Flüssen Organabo und Maroni und ist eines der wichtigsten Gebiete der Welt für vier Arten von Meeresschildkröten, die hier ihre Eier legen: die Lederschildkröte, die grüne Schildkröte, die Olivenschildkröte und, seltener, die Kieferschildkröte. Zudem ist das Reservat die Heimat für 286 Vogelarten und viele Säugetiere.

• Den Karneval von Cayenne zusammen mit den Touloulous erleben

Jedes Jahr beginnt mit der Dreikönigsfeier der Karneval von Cayenne, der sechs bis zehn Wochen dauert. Die Stars dieses Karnevals sind die "Touloulous", Frauen, die sich von Kopf bis Fuß kleiden: Sie tragen lange Röcke, Kapuzen, Masken und lange Handschuhe, damit man keinen Zentimeter ihrer Haut sieht und sie beim Marsch nicht erkannt werden.

• Die Teufelsinsel auf den Spuren der ehemaligen Strafkolonie erkunden

Auf diesem 14 Hektar großen, mit Palmen bewachsenen Land vor Kourou befand sich eine Leprakolonie, bevor es unter Napoleon III. als "politisches" Gefängnis genutzt wurde. Es beherbergte einige Berühmtheiten wie Guillaume Seznec oder den Anarchisten Marius Jacob. Der berühmteste Verurteilte bleibt Alfred Dreyfus, dessen Fall Frankreich teilte.

• Den Start einer Ariane-Rakete in der ersten Reise erleben

Die Beochtung eines Raketenstarts von einem Beobachtungsort im Raumfahrtzentrum von Guyana aus (nur 15 - 20 Kilometer vom Startplatz entfernt), wird zweifellos der Höhepunkt Ihrer Reise durch Guyana sein. Auf einem Riesenbildschirm verfolgen Sie alle Phasen des Fluges, bis die Satelliten in die Umlaufbahn gebracht werden.

• Von einem Inselberg aus den Wald überblicken

Die Inselberge von Französisch-Guyana sind kleine Granitgebirge, die wie Inseln, die über den Wald hinaus ragen, aussehen. In Französisch-Guayana gibt es etwa 200 dieser Inselberge. Der höchste Gipfel ist 740 Meter hoch. Von hier aus können Sie den fantastischen Blick auf den umliegenden Wald genießen.

• Sich im Wasserfall von Fourgassier abkühlen

Die Cascades de Fourgassier sind unter Naturliebhabern bekannt. Da der Wasserfall leicht zugänglich ist, eignet er sich besonders gut für Familienausflüge. Er liegt etwa fünfzehn Kilometer vom Dorf Roura entfernt.

• Eine Nacht in einem „Carbet hamac“, einer Hütte mit Hängematten, am Amazonas verbringen

Ein schönes Carbet besteht aus Toulouri-Blättern für das Dach, Baumästen für die Pfosten und Holzlatten für den Boden. Sie sind in verschiedenen Regionen Französisch-Guayanas zu finden, inmitten der Natur, manchmal in Bäumen. Wir übernachten am liebsten in einer Hängematte.

• In der Bucht von Toussaint Baden gehen

In diesem Bach kann man Schwimmen gehen, denn an manchen Stellen ist das klare Wasser recht tief. Um einen schönen Tag voller Entspannung und Badespaß zu verbringen, ist die Bucht von Toussaint mit Hängematte, Grill und Toiletten ausgestattet. Ideal für ein Picknick!

• Im Hmong-Dorf eine chinesische Suppe genießen

Nach dem Vietnamkrieg ließen sich die Hmong in den 1970-er Jahren in Cacao (1 Stunde von Cayenne entfernt) nieder. Das Dorf gilt als der Gemüsegarten von Französisch-Guyana, dessen Bewohner dort den Obst- und Gemüseanbau entwickelt haben. Fahren Sie am besten an einem Sonntag, am Markttag, in das Dorf.

• Auf dem Markt in Cayenne Obst und Gemüse einkaufen

Den Markt von Cayenne dürfen Sie auf keinen Fall verpasst! In einer großen Halle im Stadtzentrum können Marktbesucher lokalen Ti'punch und alle Arten von Spezialitäten genießen. Hier kann man voll und ganz in die guyanischen Kultur eintauchen.

Französisch-Guayana 

Noch mehr
erfahren