Tour de France 2016: Start am Mont-Saint-Michel

Vom 02 Juli 2016 bis zum 24 Juli 2016
  • Radfahrer bei der Tour de France

    Radfahrer bei der Tour de France

    © ASO - B.Bade

  • Tour de France 2016

    Tour de France 2016

    © ASO - B.Bade

  • Die Radfahrer an einem Bergsee

    Die Radfahrer an einem Bergsee

    © ASO - B.Bade

Tour de France 2016: Start am Mont-Saint-Michel Avenue des Champs Élysées 75008 Paris fr

Die Tour de France 2016 startet am Fuße des Mont-Saint-Michel in der Normandie.

Die Strecke des 103. Wettlaufs der Grande Boucle beginnt auf einer flachen Ebene entlang der Ärmelküste (3 Tage).

Danach fahren die Rennfahrer Richtung Süden, wo das Terrain hauptsächlich flach sein wird. Sie fahren durch Angers und Limoges, ein Terrain, dass für Sprinter und Raser sehr geeignet ist. Allerdings sind die Berge dann nicht mehr weit weg und am Tag darauf findet das erste epische Finale in Le Lioran Station, im Herz des Massif Central, statt.

Zwei ausschlaggebende Tage in den Pyrenäen

Von hier steigt der Schwierigkeitsgrad rasant! Entlang der drei Pyrenäen Etappen (Montauban/ Pau/ Bagnères-de Luchon) erheben sich die Strecken ungemein, ehe sie in den Fürstentum Andorra biegen.

Etappe der Caverne du Pont d’Arc

Diese zwei Tage werden höchstwahrscheinlich für das Finale des Rennens entscheidend sein.

Am 14 Juli, dem französischen Nationalfeiertag, wird der Anstieg auf den Mont Ventoux – ohne Zweifel der härteste Gebirgspass in Frankreich – den Wettkämpfern richtig in die Beine gehen. Am Tag darauf fahren sie zum  Cap sur l’Ardèche und zur Caverne du Pont d’Arc, ein Nachbau der Grotte Chauvet, in der sich Malereien und Gravuren finden, die rund 36.000 Jahre alt sind.

Eine Woche in den Alpen

Die letzte Woche der Tour de France wird ausschließlich in den Alpen stattfinden, bevor das große Finale wie jedes Jahr auf den Champs-Élysées stattfindet.

Nach einem Abstecher in die Schweiz (Bern) mit der anspruchsvollen Steigung des Emosson Staudamms (1929m Höhe) wird im Hintergrund der erhabene Mont Blanc in seiner ganzen Herrlichkeit zwischen Albertville und Saint-Gervais zu sehen sein (22. Juli).

Am Tag darauf endet das alpine Abenteuer und es kommt zu einem Abstecher in die Bergstädte von Megève und Morzine. Es ist eine malerische Schlusstrecke vor dem Endspurt zwischen Chantilly und Paris.

25 Sehenswürdigkeiten entlang der Tour de France Strecke

Als das vielleicht größte Sportereignis feiert die Tour de France auch die französische Kultur, Kunst und Architektur. So werden nicht weniger als 25 Sehenswürdigkeiten, die dank dem Centre des monuments nationaux (CMN) geöffnet sind, die Strecke der Tour de France 2016 kennzeichnen.

Die Sehenswürdigkeiten:

Etappe 1 - 2. Juli

- Abtei des Mont-Saint-Michel (Normandie)
- Schloss Carrouges (Normandie) 

Etappe 3 - 4. Juli

- Schloss Angers (Pays-de-la-Loire)

Etappe 4 - 5. Juli

- Abtei Charroux (Poitou Charentes)
- Schloss von Oiron (Poitou Charentes)
- Gallo-römische Siedlung Sanxay (Poitou Charentes)

Dauer

3 Wochen

Related videos

 
 

Sponsored videos

 
 
 
 

Sehenswert

In der Nähe