Rouen erzählt von Jeanne d'Arc - Errichtung einer Gedenkstätte

  • Jeanne D'Arc, stammend aus Donrémy in Lothringen

    © Arnaud Bertereau - Agence Mona

    Jeanne D'Arc, stammend aus Donrémy in Lothringen

    © Arnaud Bertereau - Agence Mona

  • Der Blick von dem Erzbistum in Rouen, die Gedenkstätte der Nationalheldin Jeanne D'Arc

    © Thomas Boivin - Métropole Rouen Normandie

    Der Blick von dem Erzbistum in Rouen, die Gedenkstätte der Nationalheldin Jeanne D'Arc

    © Thomas Boivin - Métropole Rouen Normandie

  • Multimediale Rundgänge

    © Agence Clément Farrel

    Multimediale Rundgänge

    © Agence Clément Farrel

  • Außenansicht der Gedenkstätte

    © Thomas Boivin

    Außenansicht der Gedenkstätte

    © Thomas Boivin

Rouen erzählt von Jeanne d'Arc - Errichtung einer Gedenkstätte 7 rue Saint-Romain 76000 Rouen fr

Als symbolträchtiger Ort der tragischen Ereignisse, die der sogenannten "Jungfrau von Orléans" im 15. Jahrhundert in Rouen widerfahren sind, möchte die kleine Stadt in der französischen Normandie ihre "Nationalheldin" nun noch einmal besonders ehren. Hierfür wurde ihr das berühmte Erzbistum von Rouen gewidmet, indem dieses zu einer historischen Gedenkstätte mit einem modernen Museum umgewandelt wurde. Was für eine Ehre!

Jeanne d'Arc und die Verbindung zu Rouen

Rouen ist durch seine Geschichte tief mit dem Werdegang der Nationalheldin Jeanne d'Arc verbunden. Nachdem die Stadt während des Hunderjährigen Krieges von den Engländern erobert wurde, befreite sie die junge Jeanne d'Arc mithilfe der französischen Arme und vertrieb somit die Engländer aus Frankreich. 1430 wurde Jeanne d'Arc durch Verrat jedoch festgenommen und schließlich für 10 000 Livres an die Engländer verkauft. Daraufhin wurde sie für 5 Monate in dem Turm des Schlosses von Philippe-Auguste in Rouen eingesperrt. Dieser Turm wird noch bis heute der "Tour Jeanne d'Arc" genannt. Anschließend kam es zu einem Prozess und ihrer Verurteilung. Sie wurde unter anderem der Ketzerei beschuldigt. Ein Teil dieses Prozesses ist in dem Erzbistum abgehalten worden, das nun zu der neu errichteten Gedenkstätte wird.

Die Verbrennung auf dem Scheiterhaufen erfolgte 1431, ebenfalls in Rouen, wo anschließend auch ihre Asche auf dem Friedhof der Saint-Ouen Kirche verstreut wurde. Auf Wunsch ihrer Mutter und vor dem Hintergrund veränderter politischer Verhältnisse kam es 1450 zu einer Wiederaufnahme des Prozesses. Es wurde Rehabilitationsprozess geführt indem Jeanne d'Arc nachträglich freigesprochen wurde.

Im 20. Jahrhundert erfolgte die Heiligsprechung der jungen Jeanne d'Arc, die bis heute als Nationalheldin Frankreichs gilt.


Jeanne d'Arc als Epos

Bei Ihrem Besuch im Historiel Jeanne d'Arc können Sie die Geschichte von Jeanne d’Arc entdecken und beinahe hautnah nacherleben. Das tragische Schicksal einer Frau, die dabei half Frankreich von der Besetzung der Engländer zu befreien und schließlich an diese ausgeliefert wurde. Lassen Sie sich in das von Ereignissen aufgewühlte 15. Jahrhundert zurückversetzen und empfinden SIe den beeindruckenden Werdegang Jeanne d'Arcs nach.

Die Geschichte Jeanne d'Arcs ist in 7 Etappen aufgeteilt, die es gilt nach und nach zu entdecken. Begonnen mit dem Frankreich zu Beginn des 15. Jahrhunderts, erhält man Einblick in die Ursprünge der jungen Jeanne, ihr erstes Treffen mit dem König oder dem Sieg gegen die Engländer in Orléans.

Beendet wird der Streifzug durch das Leben der Jeanne d'Arc mit der einmaligen Möglichkeit, den Rehabilitationsprozess von Jeanne d'Arc mitzuerleben, der von ungefähr 20 Schauspielern dargestellt wird. Als Grundlage dient hierfür das Manuskript des Prozesses aus dem 15.Jahrhundert des ehemaligen Erzbischofes von Reims, Juvénal des Ursins, der aktiv an dem Prozess teilgenommen hat. Das Schauspiel findet auf französisch statt und dauet 75 Minuten. Ausländische Zuschauer haben jedoch die Möglichkeit einer Übersetzung via Audioguide zu erhalten.


Konstruktion des Mythos

Tatsächlich haben Sie auch die Möglichkeit nicht nur die Geschichte, sondern auch den Mythos rund um Jeanne d’Arc kennenzulernen. Wie haben alle Beteiligten auf das Schicksal einer Frau reagiert, die Frankreich von der Unterjochung der Engländer befreite (1429)?

Hierfür gibt es 3 verschiedene Räume, die sich der Konstruktion des Mythos widmen. Die Gedenkstätte ermöglicht es Ihnen, die Schlüsselpunkte dieser politischen und historischen Debatte zu entdecken. Außerdem haben Sie die Möglichkeit einen Film und eine große Anzahl an Dokumenten zu erkundschaften, welche die Darstellung der jungen Heldin durch die Republik, die Kirche und verschiedener Historiker zeigen.

 

Multimediale Schaubühne

Durch seine romanische und gotische Krypta und dem aus dem 15. Jahrhundert stammenden Turm stellt das gut erhaltene mittelalterliche Bauwerk einen beeindruckenden Schauplatz von insgesamt 1000m² Fläche dar, der mithilfe modernster Techniken unterstützt wird:
•    Audio-visuelle Rundgänge (in 5 verschiedenen Sprachen)
•    Toneffekte
•    3D-Projektionenauf
•    Bildprojektionen auf Glas, Stahl und Säulen des Gebäudes uvm.

Ein originelles Projekt, das der Öffentlichkeit eine Reflexion über das historische und politische Schicksal der französischen Nationalheldin ermöglicht.

 

Praktische Informationen

Anfahrt

Die Gedenkstätte Jeanne d'Arc befindet sich inmitten des mittelalterlichen Stadtviertels; nicht weit entfernt von der bekannten Großen Turmuhr von Rouen und der Kathedrale von Notre-Dame.

Per Auto:
Über die A13 (Paris, Basse-Normandie, Bretagne), die A15 ( Le Havre) oder die A28 ( England)
Parkmöglichkeiten gibt es an der Kathedrale, dem Place Saint-Marc , dem Hôtel de ville, dem Place de la Purcelle, dem Théâtre des Arts oder dem Mont-Riboudet 

Per Bus: Ligne 20 ab Evreux, Dieppe, Elbeuf und Fécamp; in Richtung Rouen (2-4 Fahrten täglich) 

Per TEOR: T1 /T2 / T3; Haltestelle Cathédrale

Kontakt

Historial Jeanne d'Arc
7, rue Saint-Romain
76000 Rouen
Tel : +33 (0)2 35 52 48 00
zur Internetseite des Historial Jeanne d'Arc