Der Lac de Vassivière

  • Wasserski auf dem Lac de Vassivière

    Wasserski auf dem Lac de Vassivière

    © Atout France - P. Gréboval

  • Hochebene von Millevaches im Limousin

    Hochebene von Millevaches im Limousin

    © Atout France - P. Desheraud

Der Lac de Vassivière Bois de Crossas 87470 Peyrat-le-Château fr

Er ist das  bedeutendste Wasserreservoir des Limousin und einer der größten künstlichen Seen Frankreichs. Aber das ist noch nicht alles: Auch Naturliebhabern und Erholungssuchenden hat der Lac de Vassivière jede Menge zu bieten.

Dass es den Lac de Vassivière überhaupt gibt, hat wirtschaftliche Gründe: Um den steigenden Bedarf an Elektrizität zu decken, schuf man nach dem Zweiten Weltkrieg im Limousin, genauer: im Nordwesten der Hochebene von Millevaches, einen Stausee. Er wird hauptsächlich von dem Fluss Maulde gespeist, ist mit über 1000 Hektar Wasseroberfläche und einem Fassungsvermögen von 110 Millionen Kubikmetern Wasser einer der größten künstlichen Seen Frankreichs und kann ein Jahr lang eine 40.000-Einwohner-Stadt mit Strom versorgen.

Wassersport am Lac de Vassivière

Aber auch als Freizeitregion spielt der Lac de Vassivière eine immens wichtige Rolle. So kann man hier von Kanufahren über Windsurfen, Wasserski, Rudern und Bootfahren praktisch alle Wassersportarten betreiben, und auch eine Segelschule gibt es. Badenixen stehen zudem die belebten Strände von Auphelle, Vauveix und Broussas oder die ruhigeren Strände von Nergout und Pierrefitte zur Verfügung. Im Juli und August erreicht die Wassertemperatur im Lac de Vassivière angenehme 20 bis 25 Grad Celsius.

Autofreie Insel in der Mitte des Sees

Auf jeden Fall einen Besuch wert ist die 70 Hektar große Insel „Ile de Vassivière“ in der Mitte des Sees mit ihrem Schloss. Dort befindet sich auch das architektonisch interessante, von Aldo Rossi und Xavier Fabre erbaute Künstlerzentrum „Centre international d’art et du paysage“, wo internationale und regionale Künstler ihre Werke ausstellen. Übrigens: Die Insel ist für Autos gesperrt. Dafür gibt es von April bis November kostenlose Wassertaxis – die einzigen in ganz Frankreich.

Mit seinem Fischreichtum, vor allem seinem Reichtum an Hechten, Zandern und Barschen, ist der Lac de Vassivière ein Anglerparadies. Aber auch das Festland rund um den See hat einiges zu bieten. Zum Beispiel einen 30 Kilometer langen Uferweg. Er steht Radfahrern und Reitern zur Verfügung – und natürlich Wanderern, die zusätzlich auf rund 250 Kilometern ausgeschilderten Wanderwegen die Gegend zu Fuß erkunden können.

Abstecher in die Umgebung des Lac de Vassivière

In der Umgebung des Lac de Vassivière sind besonders die aus Granitstein erbauten Dörfer Beaumont-du-Lac, Faux-la-Montagne, Féniers, Gentioux-Pigerolles, Nedde, Peyrat-le-Château, Royère-de-Vassivière und Saint-Martin-Château sehenswert. Auch Museen wie das „Musée de la Résistance“ und das „Maison des Moulins“, beide in Peyrat-le-Château, oder verschiedene Gärten und Parks, zum Beispiel der Heilpflanzen-Garten „Le Clos des Simples“ in Royère-de-Vassivière, lohnen einen Abstecher.