Der Lac de Sainte-Croix

  • Lac de Sainte-Croix

    Lac de Sainte-Croix

    © ISchmidt - Shutterstock.com

  • Lavendelfeld in der Ebene von Valensole

    Lavendelfeld in der Ebene von Valensole

    © Atout France - M. Angot

Der Lac de Sainte-Croix Route du Bord du Lac 04500 Sainte-Croix-du-Verdon fr

Er gilt als einer der schönsten Seen der Provence, wenn nicht als der schönste überhaupt: Zwischen den Gorges du Verdon und den Lavendelfeldern des Plateau de Valensole gelegen,  zieht der Lac de Sainte-Croix die Besucher an.

Nur benzinbetriebene Motoren müssen draußen bleiben. Mit Elektrobooten darf man den Lac de Sainte Croix dagegen befahren. Und es gibt genügend Verleihstellen für Surfbretter, Jollen, Katamarane und kleine Segelschiffe.

Baden ist ebenfalls gestattet, Strände sind in den drei direkt am Stausee gelegenen Dörfern Bauduen, Les-Salles-sur-Verdon und Sainte-Croix-sur-Verdon vorhanden. Meist handelt es sich allerdings um Kies- oder steinige Naturstrände.

Der Lac de Sainte-Croix ist einzigartig gelegen

Was diesen See so reizvoll macht? Vor allem seine unvergleichliche Lage: Er befindet sich im Regionalen Naturpark Verdon (Parc Naturel Régional du Verdon), an der Grenze zwischen den zur Region Provence-Alpes-Côte-d’Azur gehörenden Départements Alpes-de-Haute-Provence (größte Stadt: Manosque) und Var (größte Stadt: Toulon). Der Lac de Sainte-Croix wird ausschließlich vom Fluss Verdon gespeist. Unmittelbar nachdem er die malerisch-wilde Schlucht Gorges du Verdon durchflossen hat, ergießt sich der Verdon in den See. Am Übergang zwischen Schlucht und See spannt sich die Brücke Pont du Galetas über das Wasser. Auch die Umgebung ist idyllisch, die Hügel des Haut-Var und die Ebene von Valensole mit ihren Lavendelfeldern bilden eine reizvolle Kulisse.

Gegen den Bau des Stausees gab es Widerstand

Der Bau des Stausees, der vor allem der Energiegewinnung, Bewässerung und Trinkwasserversorgung dient, war allerdings nicht unumstritten. Die staatliche Gesellschaft Electricité de France setzte ihn Anfang der 1970-er Jahre gegen den Widerstand der Einwohner von Les-Salles-sur-Verdon durch. Das Dorf wurde im Zuge des Stauseebaus überflutet und 400 Meter vom alten Standort entfernt in Teilen wieder aufgebaut.

Nicht nur der Lac de Sainte-Croix selbst und die Gorges du Verdon, sondern auch die in der Nähe gelegenen kleineren Seen Lac d’Esparron, Lac d’Artignosc und Lac de Castillon sind einen Besuch wert. Und natürlich die vielen kleinen Dörfer: Moustier Sainte-Marie ist eines der schönsten davon.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Lac de Sainte-Croix:

  • Les Grottes de Villecroze

Vor über 700.000 Jahren vom Wasser in den Kreidefels gegraben, zählen die 20 Minuten vom See entfernt gelegenen Grottes de Villecroze mit ihrer wechselvollen Geschichte zu den größten Attraktionen der Gegend. Man kann sie von April bis Oktober besichtigen, in der Hochsaison, also im Juli und August, sind sie täglich von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.

  • Le Roc de Castellane

184 Meter steil nach oben führt der Weg zu der kleinen Kapelle, die auf dem Roc de Castellane erbaut wurde – dem Felsen, der weithin sichtbar den Verdon überragt. Wer die 30 Minuten Gehzeit nicht scheut, genießt zum Lohn ein atemberaubendes Panorama auf das Dorf Castellane, den Fluss und die umliegenden Berge und Hügel.

  • Les Moulins à vent de Régusse

Wie alt die beiden „Zwillings-Windmühlen“ von Régusse sind, weiß niemand so genau. Doch sie sind unbestritten das pittoreske Wahrzeichen des Dorfes, das man vom Lac de Sainte-Croix aus in ungefähr einer Viertelstunde erreicht. Während eine der beiden liebevoll restaurierten Windmühlen keine Flügel mehr hat und heute ein Argrarmuseum beherbergt, funktioniert die andere noch tadellos – zu bestaunen etwa  beim alljährlichen Windmühlenfest von Régusse Anfang August.

  • La Maison des Gorges du Verdon

Dieses Naturkundemuseum im Schloss von La Palud sur Verdon ist im Sommer täglich außer dienstags von 10 bis 13 Uhr und von 16 bis 19 Uhr geöffnet.

  • Le Musée de Préhistoire des Gorges du Verdon

Das Museum in Quinson zeigt Exponate aus den Ausgrabungen der vergangenen 50 Jahre und ermöglicht den Besuch der archäologisch hochinteressanten Grotte von Baume Bonne. Geöffnet ist es im Februar und März sowie vom 1. Oktober bis 15. Dezember von 10 bis 18 Uhr, im April, Mai, Juni und September von 10 bis 19 Uhr und im Juli und August von 10 bis 20 Uhr .