48 Stunden unterwegs in Lille

  • Grand Place in Lille

    Grand Place in Lille

    © Laurent Ghesquiere

  • Waffeln der Konditorei Méert

    Waffeln der Konditorei Méert

    © Jean-Philippe Metsers

  • Îlot Comtesse

    Îlot Comtesse

    © Laurent Ghesquiere

  • Euralille

    Euralille

    © Maxime Dufour

  • Bahnhof Saint Sauveur

    Bahnhof Saint Sauveur

    © Laurent Ghesquiere

  • Palais des Beaux-Arts

    Palais des Beaux-Arts

    © Jeremy Boussemart

48 Stunden unterwegs in Lille 59000 Lille fr

Tag 1: 

9:00 Uhr: Palais Rihour, historisches Monument

Beginnen Sie Ihre Stadtbesichtigung am Place Rihour beim Palais de Philippe Le Bon. Hier können Sie zwei Kapellen erkunden: die "Salle des Gardes", in der heute das Tourismusbüro von Lille untergebracht ist, sowie die "Salle du Conclave", die ehemalige herzögliche Kapelle, in die man über die Prunktreppe gelangte.

10:00 Uhr: La Grand Place, Lieblingsplatz der Einwohner von Lille

Setzen Sie Ihren Vormittag am Grand Place im Herzen der Stadt fort. In direkter Umgebung finden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Déesse (Göttin), jene imposante Statue in der Mitte des Platzes, erinnert an den Sieg der Franzosen über die österreichischen Streitkräfte während der Belagerung von 1792. Die "Grand Garde", ein beeindruckendes Gebäude aus dem 18. Jahrhundert im klassizistischen Stil, beherbergte einst die königliche Garde, deren Aufgabe der Schutz der Stadt war. Heute ist hier das Théâtre du Nord untergebracht. Besuchen Sie auch die Bibliothek "Le furet du Nord" und betrachten Sie die wunderbare Fassade des Gebäudes von "La Voix du Nord", der lokalen Tageszeitung. Ganz in der Nähe des Grand Place sollten Sie sich die Waffeln der Konditorei Méert nicht entgehen lassen - schon Charles de Gaulle liebte die gefüllten Waffeln nach Rezept des Hauses!
Pâtisserie Méert, 27 Rue Esquermoise  

12:00 Uhr: Mittagessen im traditionellen Restaurant

Feinkosthändler, Fleischerei, Wurstwarenfabrikant - der Barbier Lillois ist eine Traditionsbetrieb im Herzen der Altstadt von Lille und eine Top-Adresse für alle, die gern ein Stück gutes Fleisch und regionale Spezialitäten verkosten. Hier kann man den Köchen bei Ihrer Arbeit zusehen und nebenbei ein kühles Bier des Barbier verkosten - eine Craft Beer Spezialität, die der Chef höchstpersönlich braut.

Le Barbier Lillois, 69 rue de la Monnaie 

14:00 Uhr: Touristisches Highlight - die Alte Börse (Vieille Bourse)

Als perfekten Start in den Nachmittag empfehlen wir den Besuch der alten Börse. Ihre 24 identischen Häuser bilden den rechteckigen Innenhof und waren einst an Händler vermietet. Heute ist der Hof der alten Börse ein beliebter Treffpunkt für Schachspieler, aber auch Bücherwürmer finden hier beim Bücherflohmarkt (jeden Nachmittag) ihr Glück.

15:00 Uhr: Die charmante Altstadt

Besichtigen Sie das Musée de l’hospice Comtesse, das perfekt die Geschichte der Architektur vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert widerspiegelt. Die Ausstellungsstücke aus dem 18. Jahrhundert umfassen Gemälde, Möbel und Porzellan nach flämischem und holländischem Design aus dem 18. Jahrhundert. Schauen Sie danach bei der traditionellen Teestube Unami vorbei und verkosten Sie die Teekompositionen mit ihren klingenden Namen: Kirschblüten, blaue Kräuter, verzauberter Lotus, violetter Nebel, Honigknopf, Schneestern... da fällt die Wahl schwer!

17:00 Uhr: Shopping im Süden von Lille

In den renovierten Ateliers der Rue due Faubourg des Postes findet man in den Boutiquen von Maisons de Modes die Kollektionen junger europäischer Designer. Schmuck, Lederwaren, Prêt-à-Porter - hier finden Sie garantiert ein neues Lieblingsstück!

Maisons de Modes, 58-60 rue du Faubourg des Postes  

19:00 Uhr: Abendessen im Bloempot

Verkosten Sie in dieser ehemaligen Schreinerei im geselligen Ambiente eine kreative und zu 100% regionale Küche. Florent Ladeyn, in Frankreich bekannt als Finalist des beliebten französischen TV-Reality-Formates "Top Chef" (2013), eröffnete im Dezember 2015 sein erstes Restaurant in der Hauptstadt von Flandern. Teilen Sie Ihm mit, worauf Sie Lust haben und lassen Sie Florent Ladeyn und sein Team des Bloempot das Heft in die Hand nehmen und Ihnen die flämische Küche näherbringen.

Le Bloempot, 22 rue des Bouchers 

20:00 Uhr: Opernbesuch

Nutzen Sie die Gelegenheit und sehen Sie sich eine Aufführung in der Oper von Lille an! Die Oper eröffnete nach vierjähriger Restaurierung Endes des Jahres 2003 wieder ihre Pforten - mit einem neuen Team und neuer künstlerischer Leitung. Jede Saison finden hier etwa 35 Aufführungen statt, darunter auch Konzerte und Musikshows.

Opéra de Lille, Place du Théatre 

23:00 Uhr: Ausgehen im "La Capsule"

Genießen Sie ein Bier in der Altstadt von Lille im "La Capsule", einer Craft Beer Bar mit musikalischem Ambiente (Rock, Elektro,...)

La Capsule, 25 rue des Trois-Mollettes


Eine Nacht im Kloster

Verbringen Sie die Nacht in einem ehemaligen Kloster aus dem 18. Jahrhundert! Das Kloster befindet sich nur 5 Minuten vom Stadtzentrum entfernt und ist eine wirklich außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Le Couvent des Minimes, 17 Quai du Wault


Tag 2: 

9:00 Uhr: Euralille und ihre futuristischen Bauwerke

Besuchen Sie das originelle Viertel "Euralille"! Es entstand rund um das Grand Palais von Lille, das zugleich Konferenzzentrum, Ausstellungs- und Veranstaltungshalle ist, sowie das Handelzentrum Euralille und den TGV-Bahnhof Lille Europe. 

11:00 Uhr: Spaziergang im Parc Jean Baptiste Lebas

Entdecken Sie das 3ha große Naturareal im Herzen der Stadt und schlendern Sie unter den jahrhundertealten Kastanien und den jungen Linden dahin... Machen Sie auch einen Abstecher zum Bahnhof Saint-Sauveur, der das gesamte Jahr über voller Überraschungen steckt: Spiele für Jung und Alt im Haupthof, Ausstellungen zeitgenössischer Kunst (organisiert von lille3000), Feste, Konzerte, Filmvorführungen... (geöffnet von Frühjahr bis Herzbst, von Mittwoch bis Sonntag).

12:00 Uhr: Brunch bei La Cour des Vignes

Gegenüber des Parks Jean-Baptiste Lebas befindet sich La Cour des Vignes in einem ehemaligen Käselager, das danach von einem Weinhändler genutzt wurde. Sie können im überdachten Innenhof brunchen und haben dabei ganzjährig den Eindruck, im Freien zu sitzen! Wir empfehlen Ihnen, sonntags für den Brunch zu reservieren.

La Cour des Vignes, 21 Boulevard Jean-Baptiste Lebas

14:00 Uhr: 360°-Panorama der Stadt

Steigen Sie den Uhrturm des Rathauses hinauf! Mit seinen 104 Metern ist er seit 2005 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Seine Aussichtsplattform (innen & außen) befindet sich in 72m Höhe und bietet somit einen perfekten 360°C Blick über die Stadt.

15:00 Uhr: Le Palais des Beaux-arts (Palais der schönen Künste)

Was die Bedeutung seiner Dauerausstellungen betrifft, gilt das Palais des Beaux-arts de Lille als zweitwichtigstes allgemeines Museum Frankreichs (nach dem Louvre). Seine Kollektionen beinhalten europäische Kunstgemälde, Keramiken aus dem 17. und 18. Jahrhundert, französische Skulpturen aus dem 19. Jahrhundert, Pläne und Reliefs befestigter Städte aus dem 18. Jahrhundert und eine Antiquitätenabteilung mit Stücken aus dem Mittelalter und der Renaissance. Wenn Sie zeitgenössische Kunst vorziehen, ist das Espace le Carré in der Altstadt wie für Sie geschaffen! Hier können Sie moderne Kunst in Form von Design, Grafiken, plastischen Künsten, Architektur, Comic und Stillehre bestaunen.

18:00 Uhr: Les maisons Folie

Als Lille 2004 europäische Kulturhauptstadt war, wurden 12 sogenannte "maisons Folie" in der gesamten Region Nord-Pas de Calais und in Belgien geschaffen. Es handelt sich dabei um künstlerische Zentren im Herzen der Stadtviertel, die Künstlern, Vereinen und der Bevölkerung offenstehen und Ausstellungsräume, Probestudios, Künstlerquartiere, Veranstaltungssäle usw. bieten. Entdecken Sie zwei davon in Lille!

Les maisons Folie, 70 rue des Sarrazins 


In einer Privatpension übernachten

La Maison Théodore, 6 boulevard Jean-Baptiste Lebas

Esplanade Lille, 42 B Façade de l'Esplanade

La Maison du Jardin Vauban, 6 rue Desmazières

La Villa 30, 24 rue du Plat


Der City Pass

Nutzen Sie den 48 Stunden City Pass für € 35, mit dem Sie gratis mehr als 26 Museen, Sehenswürdigkeiten und touristische Services nutzen können sowie das öffentliche Verkehrsnetz von Lille (U-Bahn, Bus, Straßenbahn). Reduktionen werden auch fürs Shopping und in einigen Restaurants gewährt! 


Hier noch einige Tipps, wenn Sie noch länger in der Umgebung von Lille unterwegs sind: 

  • La Piscine, Kunst- und Industriemuseum von André Diligent in Roubaix

Das im Jahr 1932 im Art Déco Stil erbaute öffentliche Hallenbad von A. Baert lädt dazu ein, seine originellen Kollektionen von angewandter Kunst (Zeichnungen, Stoffe, Keramiken) und den feinen Künsten (Malerei und Skulpturen aus dem 19. und 20. Jahrhundert) zu entdecken.

Das Louvre Museum in Lens ist das größte und reichhaltigste Museum der Region Nord-Pas de Calais. Es verfügt über temporäre nationale und internationale Ausstellungen, hauptsächlich beherbergt es jedoch repräsentative Kollektionen des Louvre von Paris, die regelmäßig neu gestaltet werden. 

  • Die Schnapsbrennerei Claeyssens

Von 1815 bis 1817 baut der Sohn von Guillaume Claeyssens eine alte Ölmühle zu einer Wacholderbrennerei um. Heute zählt diese Brennerei zu den 3 letzten Wacholderbrennereien in ganz Frankreich. Der Wacholderbeerenschnaps gilt als authentisches Getränk der Region seit beinahe 200 Jahren.

Sehenswert