UNESCO-Weltkulturerbe Mont-Saint-Michel

  • © Thinkstock (ventdusud)

  • Der Mont-Saint-Michel

    Der Mont-Saint-Michel

    © CRT Normandie / F. Godard

  • Besucher auf dem Weg zum Mont-Saint-Michel

    Besucher auf dem Weg zum Mont-Saint-Michel

    © CRT Normandie / Th. Houyel

  • Der Mont-Saint-Michel

    Der Mont-Saint-Michel

    © CRT Normandie / E. Lorang

UNESCO-Weltkulturerbe Mont-Saint-Michel L'Abbaye 50170 Le Mont-Saint-Michel fr

Der Mont-Saint-Michel und seine Bucht stehen seit 1979 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbe.  

Die einmalige Sehenswürdigkeit, die von Paris aus in nur 3,5 Stunden zu erreichen ist, zieht Besucher aus aller Welt an und zählt zu den meist besuchten Attraktionen Frankreichs. 

Aubert, der Bischof von Avranche, soll im Jahre 708 ein Heiligtum auf dem Mont errichtet haben, nachdem ihm der Erzengel Michael dreimal erschienen war. Im folgenden Jahr wurde die Kirche eingeweiht, die sich noch heute bewundern lässt. Beim Bau strebte der Gründer besonders die Harmonie zwischen Natur und dem Menschenwerk an. Diese Harmonie ist bis Heute erhalten geblieben und sicherlich eine der Gründe für die Faszination, die noch immer vom Mont-Saint-Michel ausgeht.

 

Die Bucht im Spiel der Gezeiten

Doch es ist nicht nur die Architektur, die den Mont-Saint-Michel so außergewöhnlich macht. Auch das Naturschauspiel in der Bucht ist einzigartig: Hier erreichen Ebbe und Flut den höchsten Tiedenhub Europas. Bei Ebbe kommen Pilger und Besucher unter Führung eines fachkundigen Begleiters mit einem außergwöhnlichen Ökosystem in Berührung, das in Frankreich seines Gleichen sucht.

 

Ein lohnender Aufstieg

Ganz oben, auf dem Gipfel des Berges erwartet den Besucher mit der Abtei ein weiteres Highlight. Besonders lohnend ist der Ausblick von der westlichen Terrasse, der die gesamte Bucht auf einen Blick präsentiert. 

Mehr Informationen finden Sie auf den englischsprachigen Internetseiten der UNESCO.

Related videos

 
 

Sponsored videos