Régis Marcon

  • Regis Marcon

    Regis Marcon

    © Laurence Lager-Barruel

  • Oft sind es die Produkte, die uns leiten und inspirieren

    Oft sind es die Produkte, die uns leiten und inspirieren

    © L. Olivier - Maison du Tourisme Haute-Loire

  • Régis Marcon in seiner Heimat, der Auvergne

    Régis Marcon in seiner Heimat, der Auvergne

    © L. Olivier - Maison du Tourisme Haute-Loire

  • Régis Marcon setzt auf eine Mischung aus lokalen Produkten und Kreativität.

    Régis Marcon setzt auf eine Mischung aus lokalen Produkten und Kreativität.

    © L. Olivier - Maison du Tourisme Haute-Loire

Régis Marcon Saint-Bonnet-le-Froid fr

Hymne an die Natur der Auvergne

Régis Marcon's Karriere begann im Jahr 1978, als er zusammen mit seiner Frau Michèle das kleine Café-Restaurant seiner Mutter übernahm. Als 2004 sein Sohn Jacques das Team verstärkte, beschloss er, hoch oben in Saint-Bonnet-le-Froid in der Auvergne einen weiteren gastronomischen Betrieb zu gründen. In seinem aus grobem Holz, Glas und Stahl erbauten Haus kommt man in den Genuss einer Kochkunst, die Innovation und Tradition gleichermaßen verfolgt – eine besondere Rolle in den Gerichten spielen Pilze und die grünen Linsen des Puy.

Was hat Sie dazu motiviert, Koch zu werden?

Meine Mutter, die Gastfreundlichkeit stets gelebt hat, war mein Vorbild.

Welche Philosophie verfolgen Sie in Ihrer Kochkunst?

Es ist eine Kochkunst, die von der Natur ringsum und der Tradition unserer Region erzählt und diese widerspiegelt. Eine innovative Kochkunst mit Zutaten voller Geschmack.

Welche Rolle spielt in Ihren Augen die Tradition?

Tradition – das sind unsere Wurzeln, die uns mit unserer Heimat und unseren Vorfahren verbinden. Sozusagen das Fundament, auf dem wir ruhen.

Woher nehmen Sie Ihre Inspiration?

Oft leiten und inspirieren uns die Produkte – sei es auf dem Markt oder in der Natur. Inspiration kann aber auch einer Begegnung oder einem bestimmten Augenblick im Leben entspringen. Und oft kommt sie, wenn wir reisen.

Stellen Sie sich vor, jemand kommt zum ersten Mal nach Frankreich. Mit welchen Lebensmitteln würden Sie ihn in Berührung bringen?

Auf jeden Fall mit Pilz-Gerichten.

Was würden Sie einem Touristen raten, der in Frankreich als Feinschmecker auf seine Kosten kommen möchte?

Ich würde Touristen zwei generelle Ratschläge mit auf den Weg geben: Zunächst sollte man sich über die lokalen Lebensmittel der Region informieren -und außerdem sollte man saisonalen Produkten den Vorzug zu geben.

Erzählen Sie uns von Ihrer Heimat!

Bei dieser Gegend zwischen Ardèche und Auvergne handelt es sich um eine geschützt gelegene Mittelgebirgsregion – mit wunderschönen wildromantischen Landschaften aus Wäldern und Weiden. Es ist die Heimat der grünen Linsen des Puy, des Mézenc-Ochsenfleischs und des Vedelou-Kalbfleischs. Laufen Sie in dieser Gegend über Wiesen voller duftender Kräuter, und begeben Sie sich in den Wäldern auf Pilzsuche.

Weitere Informationen

Sehenswert