Museen in Paris

  • Das Louvre Museum mit der berühmten gläsernen Pyramide

    Das Louvre Museum mit der berühmten gläsernen Pyramide

    © Atout France/Maurice Subervie

  • Außenansicht des Musée d'Orsay

    Außenansicht des Musée d'Orsay

    © Paris Tourist Office - Christian Boyer

  • Rodin Museum, Paris

    Rodin Museum, Paris

    © Paris Tourist Office - Jacques Lebar

Museen in Paris Paris fr

Kulturinteressierte können in Paris aus dem Vollen schöpfen - kaum eine andere Hauptstadt Europas verfügt über eine derart große Bandbreite an Museen. Von Malerei bis Bildhauerei, von Kunst aus prähistorischen Epochen bis hin zur modernen Kunst des 21. Jahrhunderts sind alle Stilrichtungen vetreten.

Die Pariser Museen entwickeln sich ständig weiter und bieten neben den umfangreichen Dauerausstellungen viele interessante Sonderausstellungen an. Einige Museen wurden in den letzten Jahren außerdem einer großangelegten Renovierung unterzogen (z.B. das Picasso Museum) und erstrahlen nun in neuem Glanz. Neben Audioguides in zahlreichen Sprachen bieten viele der Museen auch geführte Museumstouren an, viele davon sind ein kostenloses Service der Museen für ihre Besucher.

Besonderes Augenmerk wird seit geraumer Zeit auch auf Personen mit eingeschränkter Mobilität gelegt, sodass auch jene Besucher einen möglichst reibungslosen und unterhaltsamen Museumsbesuch erleben können.

Wollen Sie mehrere Museen in und rund um Paris besichtigen, empfehlen wir Ihnen den Kauf des sogenannten Paris Museum Pass. Der Pass kann für 2, 4 oder 6 aufeinanderfolgende Tage gekauft werden und ermöglicht den Zutritt zu 60 Monumenten und Museen in Paris und Umgebung. Besitzern des Paris Museum Pass wird außerdem ein gesonderter Zutritt gewährt, sodass Sie sich nicht erneut in der Schlange vor den Kassen anstellen müssen und wertvolle Zeit sparen.

Für Besucher unter 18 Jahren und Angehörige der EU-Staaten unter 26 Jahren sind die meisten Monumente und Museen in ganz Frankreich grundsätzlich kostenlos zu besichtigen. Ob dies auch auf die Museen zutrifft, die Sie besichtigen möchten, erfahren Sie direkt auf der Website des jeweiligen Museums.

Bitte planen Sie bei Ihren Reisevorbereitungen ein, dass die Museen und Kulturdenkmäler am Montag oder Dienstag geschlossen sind (Ruhetag), sowie am 1. Jänner und 25. Dezember.

Abschließend möchten wir Ihnen hier einige der wichtigsten und größten Museen von Paris vorstellen. Natürlich ist diese Liste keineswegs vollständig - auf der offiziellen Website des Tourismusbüros von Paris finden Sie Links zu vielen weiteren sehenswerten Museen in der französischen Hauptstadt.

  • Musée du Louvre - Louvre Museum

    Wenn es ein Museum in Frankreich gibt, das man gesehen haben muss, so ist dies mit Sicherheit der Louvre. Das Museum gilt als meistbesuchtes Museum der Welt und beherbergt ganze 35.000 Werke, darunter viele, die zu den bedeutendsten Kulturschätzen der Menschheit zählen, wie z.B. die Venus von Milo oder die Mona Lisa von Leonardo da Vinci. Zahlreiche Sammlungen von Kunstobjekten vergangener Epochen, wie etwa eine ägyptische, eine griechische oder eine römische Sammlung, warten ebenfalls darauf, entdeckt zu werden.

  • Musée d'Orsay

    Bis in die späten 1970er Jahre war das Musée d'Orsay ein Bahnhof, ehe er umgestaltet und schließlich 1986 als Museum wiedereröffnet wurde. Das lichtdurchflutete Gebäude mit seiner großen Halle und den reich verzierten Decken lässt jedoch noch heute seine ursprüngliche Bestimmung erahnen. Das Musée d'Orsay beherbergt neben Skulpturen und Gemälden aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg vor allem eine weltberühmte Sammlung an Gemälden, die dem Impressionismus zugeordnet werden, etwa Werke von Cézanne, Dégas oder Monet.

  • Centre Pompidou

    Mit seiner extravaganten Architektur stieß das Centre Pompidou zunächst nicht nur auf Gegenliebe - denn von außen versprüht es aufgrund der Rohre, Rolltreppen und sonstigen Stahlkonstruktionen einen eher industriellen Charme. Dieser passt jedoch hervorragend zur zeitgenössischen Kunst, der sich das Centre Pompidou von Anfang an verschrieben hat. Seit 2010 verfügt das Centre Pompidou nun auch über eine Außenstelle in Metz (Lothringen). 

  • Rodin Museum

    Wie der Name des Museums bereits verrät, widmet es sich fast ausschließlich den Werken des französischen Bildhauers Auguste Rodin (1840 - 1917). Es wurde 1916 auf Initiative des Künstlers selbst ins Leben gerufen und im Jahr 2015 großzügig restauriert, umgebaut und modernisiert.

  • Picasso Museum

    Das Picasso Museum beherbergt eine der weltweit wichtigsten Sammlungen an Werken von Pablo Picasso - ganze 5.000 Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen, Keramiken und Drucke werden hier präsentiert. Ergänzt werden diese durch die private Kunstsammlung des Künstlers, die Werke von ebenso berühmten Künstlern (z.B. Renoir, Cézanne, Gauguin) beinhaltet. Von 2009 bis 2014 wurde das Picasso Museum einer großangelegten Umstrukturierung unterzogen und bietet nun auf über 3.000 m² ausreichend Platz, um die Kunstwerke zu bestaunen.

  • Musée du Luxembourg

    Das Musée du Luxembourg wurde als erstes Museum von Frankreich im Jahr 1750 eröffnet, um die Gemäldesammlung des Königs der Öffentlichkeit zugängig zu machen. Ab 1818 wurde es außerdem als erstes Museum für zeitgenössische Kunst genutzt. Das Musée du Luxembourg wurde 2013 neu gestaltet, wobei die Inneneinrichtung bewusst reduziert gewählt wurde, um den Fokus auf die Kunstwerke zu legen. Es verfügt über keine Dauerausstellungen, sondern präsentiert ausschließlich Sonderausstellungen zu unterschiedlichsten Themen.

  • Musée du Quai Branly

    Das Musée du Quai Branly befindet sich unweit des Eiffelturms und beinhaltet Sammlungen außereuropäischer Kunst, sogenannter "Art Premier" (erster Kunst), aus Afrika, Asien, Nord- und Südamerika und Ozeanien. 

Sehenswert

In der Nähe