Kulinarische Spezialitäten von der französischen Atlantikküste

  • Austern, im Hintergrund das Meer

    Austern, im Hintergrund das Meer

    © CDT17 - A.Birard

  • Salzgewinnung bei Guérand

    Salzgewinnung bei Guérand

    © D.Drouet

  • Brioche aus der Vendée

    Brioche aus der Vendée

    © Atout France / Fotolia - Artlux

  • Muscheln aus dem Atlantik

    Muscheln aus dem Atlantik

    © CDT17 - E.Coeffe

Kulinarische Spezialitäten von der französischen Atlantikküste Marquisat 17160 Ile de Re fr

Die Gastronomie an der französischen Atlantikküste und auf den französischen Inseln im Atlantik (Noirmoutier, Yeu, Oléron, Ré) kombiniert auf gekonnte und raffinierte Art und Weise Produkte aus dem Meer und Produkte vom Land miteinander zu einer Vielzahl köstlicher Spezialitäten.

Fisch und Meeresfrüchte

Frankreich ist das wichtigste Herkunftsland von Austern in Europa mit einer jährlichen Produktion von etwa 125.000 Tonnen. Die wichtigste Austernsorte stellt dabei die Pazifische Felsenauster dar. An der Atlantikküste gibt es praktisch überall Austernzuchten – von der Mündung der Loire im Norden bis zur spanischen Grenze im Süden. Die größte aller Zuchten liegt in der Gegend von Marennes-Oléron in der Region Poitou-Charentes. Insgesamt 2.500 Hektar Austernparks und 3.000 Hektar Klärbecken werden hier bewirtschaftet. Auch die Bucht von Arcachon und die Stadt Cancale sind für ihre Austernzuchten berühmt.

Lassen Sie sich diese kulinarischen Leckerbissen nicht entgehen! Verkosten Sie in einem Austern-Restaurant die edlen Austern aus der Bucht von Arcachon, aus Marennes-Oléron oder aus der Vendée - wir empfehlen dazu ein Glas Weißwein, wie etwa einen Muscadet oder einen Entre-Deux-Mers. Wer keine Austern mag, dem bleiben immer noch zahlreiche Meeresfrüchte, zwischen denen die Wahl schwerfällt: Crevetten, Venusmuscheln oder Miesmuscheln - was darf es denn sein?

Auch sehr empfehlenswert: Fragen Sie den Restaurants an der Küste nach dem "Fang des Tages": Genießen Sie im Turballe oder im Croix de Vie Sardellen und Sardinen, auf der Insel Noirmoutier eine Barbe, eine Seezunge mit Nantaiser Butter oder in einer delikaten Weißweinsauce.

Spezialitäten aus dem Landesinneren

In den Mooren von Poitiers bereiten die Restaurants äußerst schmackhaften Zander zu. Ebenfalls sehr typisch für das Hinterland der Atlantikküste sind die „Mojettes“ – kleine, weiße Bohnen, die mit Speck und Tomaten zubereitet werden.

Die Gegend um Nantes gilt als Hauptanbaugebiet für Gemüse und ist für ihren Feldsalat bekannt. Heurige Kartoffeln von der Insel Noirmoutier in der Vendée oder von der Insel Ré in Poitou-Charentes gehören als Beilage ebenso auf jeden Teller. Am besten genießt man sie einfach mit Echiré-Butter und Guérande-Salz.

Süßes

Zu den süßen Köstlichkeiten der Atlantikküste zählen die Brioche aus der Vendée, Sandgebäck aus Retz oder in Sahnebonbons aus Guérande.

Spezialitäten, die man sich nicht entgehen lassen sollte:

  • Eis in den Badeorten: Die Kette Fraiserie bietet in ihren sieben Geschäften (zum Beispiel in Guérande, Pornic und Nantes) Sorbets sowie verschiedene Eis- und Konfitüresorten an. In der Bucht von Archachon wartet die Eisdielenkette Ô Sorbet d’Amour auf Fans des kalten Genusses.
  • Le Curé Nantais: Diese Käserei in Pornic stellt eine der wenigen Käsesorten der Atlantikküste her. Im Geschäft findet man eine Auswahl an französischen Käsen und anderen regionalen Produkten.