Kreolische Kultur auf „der schönsten Insel der Welt“

  • Case creole - kreolisches Haus auf der Insel La Réunion

    Case creole - kreolisches Haus auf der Insel La Réunion

    © IRT J. Akhoun, Studio Lumière

  • Typisch kreolische Speisen auf der Insel La Réunion

    Typisch kreolische Speisen auf der Insel La Réunion

    © IRT Studio Lumière

  • Tourismusbüro von Entre Deux

    Tourismusbüro von Entre Deux

    © IRT E. VIRIN

  • Kreolisches Haus auf der Insel La Réunion

    Kreolisches Haus auf der Insel La Réunion

    © T. Haltner

  • Guétali Folio

    Guétali Folio

    © IRT, J.M. Lisse

Kreolische Kultur auf „der schönsten Insel der Welt“ re

Die Einzigartigkeit der Vulkanlandschaften, Talkessel und Hochebenen erkannte die UNESCO bereits 2010. Die Community-Website wayn.com ernannte La Réunion nun zur „schönsten Insel der Welt“. Mit knapp 14.000 Stimmen liegt La Réunion vor den Seychellen, Bali, Hawaii, Ibiza, den Bahamas und Sansibar.

Kulturelle Vielfalt

Die Geschichte der Insel steht der Einzigartigkeit der Natur jedoch in nichts nach: denn aus ihr resul-tiert eine religiöse und kulturelle Vielfalt, die die Insel La Réunion zu einem Schmelztiegel der Kultu-ren macht. Die kreolischen Dörfer, frz. Villages Créoles, sind Zeugen dieser beeindruckenden Ge-schichte und der so allgegenwärtigen kreolischen Identität. Aber, was ist eigentlich ein Kreole? Als Kreole bezeichnen sich Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Einflüsse, die auf der Insel geboren wurden. Zu Hause spricht man Kreolisch, beim sonntäglichen Picknick wird das Natio-nalgericht Cari in seinen verschiedensten Varianten aufgetischt und die Gärten zieren sogenannte Guétalis (kleine verzierte Gartenhäuschen).

Gütesiegel „Villages Créoles"...

Insgesamt zeichnet dieses Label16 kreolische Dörfer aus, in denen der Austausch mit der Bevölke-rung sowie die Begegnung und Entdeckung der kreolischen Kultur während der Reise im Vordergrund stehen. Die Villages Créoles sind authentisch: Gäste essen in inseltypischen Restaurants oder den Gästetischen „Tables d’hôte“, schlafen in Unterkünften, die die kreolische Architektur widerspiegeln und werden mit der kreolischen Herzlichkeit und dem Sinn für Gastfreundschaft der Réunionnais empfangen.

….gepaart mit kulinarischen Spezialitäten

Eines dieser Dörfer ist Entre-Deux. Zwischen zwei Flussarmen liegt es am Fuße des Berges Dimitile. Seine bunten Häuschen und farbenfrohen Gärten verleihen dem Dorf einen ganz eigenen Charakter. Mit wunderschönen Panoramastraßen und steilen Wasserfällen ist Hell-Bourg im Talkessel Salazie kein normales kreolisches Dorf, sondern eines der schönsten Dörfer in Frankreich. Auf der anderen Seite der Insel, in Maïdo Petite-France unweit des Aussichtspunktes am Piton Maïdo wird heute noch mit traditionellen Destillierapparaten ätherisches Öl aus Geranien gewonnen. Schatzsucher werden im Wilden Herzen des Südens, im Mini-Talkessel der Hochebene La Plaine des Grègues, fündig: Das gelbe Gold der Insel, auch falscher Safran genannt, ist aus der hiesigen Gastronomie nicht wegzudenken. Nicht weit entfernt, in Saint-Philippe ersetzt eine romantische Felsküste die Lagune – Herr des kleinen Ortes ist der Vulkan, der mit seinen Launen die Natur prägt und wunderschöne Orte wie beispielsweise das Cap Méchant formt. Im Bergdorf Cilaos werden auf den Plateaus entlang der Hänge die berühmten Linsen angebaut – zudem birgt der Talkessel eines der entlegensten Weinanbaugebiete der Welt