Inès de la Fressange, die Pariser Stilikone

  • Inès de la Fressange, Muse von L’Oréal

    Inès de la Fressange, Muse von L’Oréal

    © L’Oréal

Inès de la Fressange, die Pariser Stilikone Paris fr

Sie ist für Paris, was Jacky Kennedy für die USA war: eine Ikone, ein Wahrzeichen, eine "Erscheinung".

Um Paris zu entdecken, gibt es nichts Chiceres, als ihren Spuren zu folgen...

3 Fragen an Inès de la Fressange


1- Wie würde man den "Esprit" der typischen Pariserin definieren?

Die Pariserin ist eine sehr phantasievolle Frau, etwas rebellisch, aber doch klassisch. Sie mag keine Konventionen, hat aber ein Gespür für Tradition – eine gekonnte Mischung, die ich mit meinem Buch weitergeben wollte. Mein Ziel war es nicht, die Soziologin zu mimen, sondern schlichtweg zu beschreiben, was eine Pariserin tut oder nicht tut.


2- Die Pariserin hat einen sagenumwobenen Stil und vermittelt oft den Eindruck, ihre eigene Mode zu erfinden. Entzieht sie sich den Trends?

Sie entzieht sich ihnen nicht. Aber wenn sie ihnen folgt, versteht sie es, sich solche Trends zu eigen zu machen, sie zu entwickeln oder neu zu interpretieren. Die Pariserin ist fröhlich und aufmüpfig, sie traut sich, teure Kleidung mit einfachen Dingen zu kombinieren. Auf jeden Fall weiß sie, dass Kreativität nicht durch Angepasstheit entsteht.


3- Vor einigen Jahren sah man Sie für Sharon Stone eine Pariser Reiseleiterin spielen. Was ist für Besucher noch Außergewöhnliches an der französischen Hauptstadt zu entdecken?

Das "Ritz" ist für manche sicher noch außergewöhnlich. Aber die Passagen (Anm. d. Red.: überdachte Passagen zwischen zwei Straßen, die oft erlesene Geschäfte beherbergen) wie die "Passage Jouffroy" oder die "Passage des Panoramas" erstaunen nach wie vor. Abgesehen davon ist Monoprix (Anm. d. Red.: ein großer Supermarkt, wo man Lebensmittel, Kleidung und Kosmetik zu günstigen Preisen kaufen kann) das Paradies für Touristen.

Die Pariserin…

  • …geht nicht, sie läuft. "Im Gegensatz zu New-Yorkerinnen, die in Turnschuhen und ihren Pumps in der Handtasche zur Arbeit fahren, macht sich die Pariserin auf Absätzen auf den Weg zur Arbeit. Ich empfehle Ballerinas." Die Lieblinge der Pariserinnen seien, so Inès, die legendären Schuhmarken „Repetto“, die "Roger Vivier" mit den eckigen Schuhspitzen, die hinreißenden "Polder" oder die "Swildens" aus weichem Leder.
  • …mag es, ihre Mode mit Vintage zu kombinieren. Zum Beispiel eine patinierte Ledertasche, einen Männer-Trench-Coat und einen Mantel aus den 50ern. Eine Adresse, die Inès empfiehlt, ist "Mamie", ein Retro-Laden, der die gesamte französische Kinoindustrie mit Kleidung und Accessoires von den 20er bis 60er Jahren ausstattet. "Hier findet man alles, was das Herz begehrt". (73, rue de Rochechouart - Paris 9ème – Metro: Anvers).
  • …lässt das Mittagessen nicht aus. "Und isst nicht nur Sushi", scherzt Inès. Das Bread & Roses (25, rue Boissy d’Anglas – Paris 8ème – Metro: Madelaine), nur eine der Dutzend Adressen im Reiseführer, mag sie besonders. "Das ist ganz in der Nähe von meinem Büro und ist zu meiner neuen Kantine geworden."
  • …mag die Teestuben der Museen. Inès‘ Lieblinge sind die des "Musée de la Vie Romantique" oder des "Musée d’Orsay". "Auch wenn die Pariserin vor allem bedauert, keine Zeit zu haben dort hinzugehen", erklärt Inès.
  • …kennt außergewöhnliche Orte. "Und ist immer auf der Suche nach Orten, die noch keiner kennt", erzählt Inès. Ihre wohl amüsanteste Entdeckung sind die "Toilettes de la Madeleine", rechts neben der Kirche, die den gleichen Namen trägt. Dieser antike Ort, im Stil "Belle Époque", aus Holz und Keramik, stehe im Kontrast zu allem, was heute gang und gäbe ist.
  • …mag die Parfums der Parfumhersteller. Der Pariserin gefallen originelle Kreationen oder besondere Mischungen mit ihren eingravierten Initialen, erläutert Inès. "Das ist sehr französisch und das gibt es in Paris." Wichtige Adressen sind unter anderem die "Maison Francis Kurdjian", "Éditions de Parfums Frédéric Malle" und "Les Parfums de Serge Lutens" …
  • …kann einen Tee bei Catherine Deneuve trinken. "Naja… man kann in das Restaurant des Cinéma du Panthéon gehen, das Catherine Deneuve selbst dekoriert hat." Laut Inès fühlt man sich dort fast wie bei ihr zu Hause. Ein perfekter Ort zum Teetrinken oder zum Frühstücken (13, rue Victor Cousin – Paris 6ème – Metro: Luxembourg).

Sehenswert

In der Nähe