Golf & Kultur

  • © Abbaye des sept fontaines

  • © Abbaye des sept fontaines

  • © Chateau des Vigiers

  • © Chateau des Vigiers

  • © Chateau des Vigiers

Golf & Kultur

Als das Golfspiel in Frankreich populär wurde, war es aufgrund der hohen Kosten zunächst dem Adel und dem Bürgertum vorbehalten. Schnell verbreitete sich in gut betuchten Kreisen die Kunde von der neuen Sportart und so entstanden die ersten Golfplätze in der Nähe von Schlösser und Schlossgütern. Die Wurzeln dieses Sports, der nun zunehmend zum Breitensport geworden ist, sind auch heute noch ein wenig auf den Plätzen spürbar.

Man hat es sich in Frankreich zum Ziel gesetzt, dieses einzigartige Erbe zu erhalten und den Golferinnen und Golfern Plätze zu bieten, die weltweit einzigartig sind. Somit entstanden rund um die geschichtsträchtigen Häuser seit den 1980er Jahren zahlreiche Luxushotels. 

 

Übersicht über die schönsten Golfplätze mit Geschichte

Golfclub des Château de Cheverny

Wer Golf und Geschichte gleichermaßen liebt, für den ist der Golfplatz von Cheverny in der Nähe von Blois einfach unumgänglich. Er wurde im Jahr 1989 von einer Gruppe leidenschaftlicher Golfspieler gegründet und wird seit 1994 von der Familie Liu betrieben. Der für seine herrliche Lage bekannte Platz liegt mitten im Park des Schlosses von Cheverny, einem wundervollen Gebäude aus der Renaissance, das schon den berühmten Zeichner Hergé, den Schöpfer von Tim & Struppi (frz. "Tintin"), zu seinem Château de Moulinsart inspirierte.

Golfclub der Abbaye des Sept Fontaines

Im Herzen der Ardennen, zwischen Reims und Metz, bietet im Örtchen Fagnon der Golfclub der Abtei der Sept Fontaines einen 18-Loch-Platz zwischen Tälern und Wäldern - an einem Kloster aus dem 12. Jahrhundert. Die Prämonstratenser Glaubensbrüder errichteten die Abtei, die während der französischen Revolution bis auf den Hauptflügel völlig zerstört wurde. Dieser Trakt beherbergt heute das Hotel und ein sehr gutes Restaurant. Während des ersten Weltkriegs waren ab 1914 im Schloss zahlreiche französische Offiziere und später auch General de Gaulle untergebracht.

Golfclub des Château des Vigiers

Der Golfclub des Château des Vigiers im Südwesten von Bergerac ist ein perfektes Beispiel für Golf und Geschichte als Kombination. Die Plätze bieten eine atemberaubende Aussicht auf die Zwetschkenbäume, die Eichenwälder, den See und die Weinstücke rund um das Schloss aus dem 16. Jahrhundert, das liebevoll das "Kleine Versailles des Périgord" genannt wird. Der Platz wurde 1992 vom Architekten Donald Steel angelegt, der weltweit an der Gestaltung zahlreicher Golfplätze beteiligt war.

Golfclub von Saint-Gatien

Im beliebten Badeort Deauville in der Normandie pflegt der Golfclub von Saint-Gatien seine Geschichte. Er wurde 1988 eröffnet und bietet einen 9- sowie einen 18-Loch-Platz zwischen den Überresten einer Kapelle der Tempelritter. Das Club Haus aus dem 18. Jahrhundert, ebenso umgeben von Mauern aus jener Epoche, beherbergte einst eine Apfelsaftpresse zur Herstellung von Cidre und Calvados, danach war ein Kuhstall im Gebäude untergebracht. Mehr Geschichte geht eigentlich fast nicht!