Geschichte und Tradition auf La Réunion

  • Maloya-Tanzgruppe auf La Réunion

    Maloya-Tanzgruppe auf La Réunion

    © IRT E. Virin

  • Aktiver Vulkan auf La Réunion

    Aktiver Vulkan auf La Réunion

    © IRT/Serge Gélabert

  • Chinesische Pagode auf La Réunion

    Chinesische Pagode auf La Réunion

    © IRT E. Virin

  • Zuckerrohrfelder auf La Réunion

    Zuckerrohrfelder auf La Réunion

    © IRT E. Virin

Geschichte und Tradition auf La Réunion Saint-Denis re

Geschichte der Insel La Réunion

Eine Niederlassung der Compagnie des Indes (Französische Ostindienkompanie) seit 1642 und einige Freibeuter-Unterkünfte bildeten die Keimzellen für die Besiedlung der bis dato unbewohnten Vulkaninsel im Indischen Ozean. Die Zuckerrohrplantagen bestimmten in der Folge die Landschaft der Île Bourbon, wie La Réunion ursprünglich genannt wurde.

In Piton Sain Leu zeigt Stella Matutina, wie eine Zucker-Raffinerie mit ihrer Produktion den kolonialen Besitzern zu immensem Wohlstand und Reichtum verhalf. Auch die Domaine de Panon-Debassayns in Saint-Gilles-les-Hauts zeichnet die Geschichte einer Dynastie und die Mühen der für sie dort arbeitenden Sklaven nach.

Der Commissaire de la République, Sarda-Garriga, der anschließend zum Direktor des Straflagers in Cayenne ernannt wurde, beendete 1848 das System der Sklaverei und gewährte damit zwei Dritteln der Bevölkerung offiziell die Freiheit. Zuvor hatten sich allerdings schon zahlreiche „Marrons“ in schwer zugängliche Bergregionen abgesetzt und dort an steilen Hängen Dörfer gegründet.

Traditionen auf La Réunion

Selbst wenn La Réunion weitgehend katholisch ist, so lassen sich dennoch auch hinduistische Bräuche feststellen. Etwa beim Diapavali, dem Lichterfest in Saint-André im November, gefeiert von einer tamoulischen und indischen Bevölkerungsgruppe, die in den letzten Jahrzehnten von Indien und Sri Lanka aus einwanderte. Musikalisch zeugt der Maloya, eine Art Blues, von der afrikanischen Herkunft der ehemaligen Sklaven (die UNESCO nahm diese traditionelle Musik in ihr Verzeichnis auf). Die Séga dagegen beruht auf dem Mix afrikanischer und europäischer Musik.