Französische Umweltplakette "Crit'Air Vignette"

  • © Atout France/ PHOVOIR

Französische Umweltplakette "Crit'Air Vignette" Paris fr

Seit Juli 2016 gelten in Frankreich neue Umweltzonen. Diese wurden eingeführt, um durch eine Reduktion von Feinstaub und Stickoxiden die Luftqualität in den betroffenen Gebieten langfristig zu verbessern. Kraftfahrzeuge benötigen zum Befahren der Umweltzonen ab sofort die sogenannte Umweltplakette Crit'Air. Hierfür werden alle Kraftfahrzeuge in Kategorien (0 bis 5) eingeteilt und bekommen eine Umweltplakette der entsprechenden Kategorie zugeteilt.

Achtung: Bislang wurden Umweltzonen nur in Paris, Lyon und rund um Grenoble eingeführt. Geplant sind Umweltzonen für Lille und für Strasbourg (Herbst 2017). Für alle anderen Städte, Straßen, etc. wird bisher KEINE Vignette benötigt.

Umweltplakette "Crit'Air Vignette" für Kraftfahrzeuge

Bei der französischen Umweltplakette "Crit'Air Vignette" handelt es sich um einen runden, bunten Aufkleber, der gut sichtbar auf die Windschutzscheibe des Fahrzeugs geklebt wird. Kraftfahrer aus Österreich kennen das System vielleicht bereits teilweise aus deutschen Städten wie etwa Berlin, wo ebenfalls für die Zufahrt zu manchen Stadtbereichen eine solche Plakette benötigt wird.

Die Umweltplaketten werden ab 1. April 2017 verpflichtend für alle Kraftfahrzeugen benötigt, um in den Umweltzonen der betroffenen Städte zu fahren.

Wo genau befinden sich die Umweltzonen der Städte?

Eine Übersicht aller derzeit eingeführten Umweltzonen in den französischen Städten und Großräumen finden Sie hier.

Kategorisierung der Kraftfahrzeuge für die Umweltplakette Crit'Air

Insgesamt gibt es 6 Kategorien der französischen Umweltplakette, die durch verschiedene Farben klar voneinander zu unterscheiden sind. Die Fahrzeuge werden bei der Kategorisierung nach Erstzulassung, Abgaswerten (nach der europäischen Abgasnorm EURO) und weiteren Kriterien eingeteilt. Grundsätzlich wird zwischen Zweirädern (Motorrad, Mofa, u.Ä.), PKW, leichten Nutzfahrzeugen sowie LKW und Bussen unterschieden. Wohnmobile unter 3,5t zulässigem Gesamtgewicht werden als PKW eingestuft, Wohnmobile mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5t gelten als LKW.

Kategorie 0

 Alle emissionsfreien Fahrzeuge, dazu zählen Elektrofahrzeuge und mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge

Kategorie 1

  • mit Erd- bzw. Autogas betriebene Fahrzeuge und Hybridfahrzeuge
  • Motorräder: mit EURO 4 und Erstzulassung ab 1.1. 1997
  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Benziner der Kategorien EURO 5 und 6 mit Erstzulassung ab Januar 2011
  • LKW: mit EURO 6 und Erstzulassung ab 1.1.2014

Kategorie 2

  • Motorräder: EURO 3 und Erstzulassung vom 1.1.2007 bis 31.12.2016 (bis 31.12.2017 für Mofas)
  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Benziner der Kategorie EURO 4 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 2006 und 31. Dezember 2010 sowie Dieselfahrzeuge EURO 5 und 6 mit Erstzulassung ab 1. Januar 2011.
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: Benziner mit EURO 5 vom 1.10.2009 bis 31.12.2013 sowie Dieselfahrzeuge mit EURO 6 und Erstzulassung ab 1.1.2014

Kategorie 3

  • Motorräder: EURO 2 und Erstzulassung vom 1.7.2004 bis 31.12.2006
  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Benziner der Kategorie EURO 2 und 3 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 1997 und 31. Dezember 2005 sowie Dieselfahrzeuge EURO 4 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 2006 und 31. Dezember 2010.
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: Benziner mit EURO 3 und 4 und Erstzulassung zwischen 1.10.2001 und 30.9.2009 sowie Dieselfahrzeuge mit EURO 5 und Erstzulassung zwischen 1.10.2009 und 31.12.2013.

Kategorie 4

  • Motorräder: ohne EURO-Norm und Zulassung vom 1.6.2000 bis 30.6.2004
  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Dieselfahrzeuge der Kategorie EURO 3 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 2001 und dem 31. Dezember 2005.
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: Dieselfahrzeuge mit EURO 4 und Erstzulassung zwischen 1.10.2006 und 30.9.2009

Kategorie 5

  • PKW, Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge unter 3,5t: Dieselfahrzeuge der Kategorie EURO 2 mit Erstzulassung zwischen dem 1. Januar 1997 und dem 31. Dezember 2000.
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: Dieselfahrzeuge mit EURO 3 und Zulassung zwischen 1.10.2001 und 30.9.2006 

Keine Umweltplakette erhalten:

  • Motorräder: ohne EURO-Norm und Erstzulassung vor dem 1.6.2000
  • PKW, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge unter 3,5t: mit EURO 1 bzw. ohne EURO-Norm und Erstzulassung vor dem 1.1.1997 (PKW) bzw. 1.10.1997 (leichte Nutzfahrzeuge)
  • LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5t: mit EURO 1, 2 oder ohne EURO-Norm und Erstzulassung vor dem 1.10.2001.

Hier können Sie eine Simulation in englischer Sprache durchführen, um zu überprüfen, welche Crit'Air Vignette Umweltplakette Ihr Kraftfahrzeug genau benötigt.

Benötigen auch ausländische Fahrzeuge die französische Umweltplakette Crit'Air?

Ja, die Regelungen gelten für alle Kraftfahrzeuge (mit wenigen Ausnahmen - siehe dazu den Punkt "Ausnahmen"). Das bedeutet, dass auch Touristen und Firmenfahrzeuge betroffen sind und eine Umweltplakette benötigen, wenn sie die Umweltzonen in den betroffenen Städten befahren wollen.

Wo bekommt man die französische Umweltplakette?

Die Umweltplakette Crit'Air kann ausschließlich online erworben werden. Wir empfehlen, die Umweltplakette nur über die offizielle, vom Umweltministerium autorisierte Seite www.certificat-air.gouv.fr zu bestellen. Hier können Sie auf Englisch oder Französisch die Umweltplakette direkt bestellen - der Versand nach Österreich kostet € 4,80 zusätzlich, mit einer Versandzeit von ca. 5 Werktagen sollte gerechnet werden.

 

Achtung: Derzeit herrscht großer Andrang auf die Umweltplaketten, da diese ab 1. April 2017 verpflichtend zu verwenden sind. Bitte rechnen Sie daher derzeit mit längeren Versandzeiträumen von bis zu 30 Tagen und bestellen Sie Ihre Umweltplakette Crit'Air rechtzeitig! Sollte die Plakette dennoch nicht rechtzeitig eintreffen, dient die Bestellbestätigung mit der Kopie der Plakette als Nachweis.  

Ab wann müssen ausländische Fahrzeuge die Umweltplakette verwenden?

Für ausländische Fahrzeuge gilt die Umweltplaketten-Pflicht ab 1. April 2017.

Ausnahmen von der Umweltplaketten-Pflicht in Frankreich

Einige Fahrzeuge sind von der Pflicht einer Crit’Air Vignette Umweltplakette befreit. Hier handelt es sich vor allem um Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, usw.).

Laut Dekret n°2016-847 vom 28. Juni 2016 benötigen Fahrzeuge, die einen Parkausweis für Behinderte tragen, keine solche Vignette. Die Parkausweise für Behinderte sind in Europa überall gleich, so dass Fahrzeuge behinderter Menschen auch im Ausland erkennbar sind.

Privatfahrzeuge können unter bestimmten Umständen auf Antrag bei der Kommune von der Crit’Air Vignette befreit werden. Hier gibt es insbesondere Möglichkeiten für Oldtimer, alte touristische Fahrzeuge, Pannendienste o.Ä.

Umgerüstete Fahrzeuge

Ältere Fahrzeuge, die umgerüstet wurden, um den neuesten Abgas-Standards zu entsprechen, können auch eine Umweltplakette erhalten. Hierfür ist es notwendig mit dem Fahrzeugschein die entsprechenden Nachweise einzureichen.

Bußgelder

Die Nichtbeachtung der Umweltplaketten-Pflicht wird mit 135€ für LKWs und 68€ für alle sonstigen Kraftfahrzeuge geahndet.

Kontakt

Fragen zur Umweltplakette (Bestellung, Kategorien, etc.) können Sie über dieses Kontaktformular direkt an das Umweltministerium in Frankreich richten. Diese sind die einzigen, die eine rechtsverbindliche Auskunft erteilen können.

 

Zuletzt aktualisiert am: 29. März 2017

Sehenswert

In der Nähe