Entdecken Sie den Loire-Radweg

  • © ATOUT FRANCE/CRT Centre - Val de Loire/P. Duriez

Entdecken Sie den Loire-Radweg Orléans fr

Radreisen entlang der Loire auf dem Loire-Radweg

Das Loiretal der Schlösser, im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, ist ein Mosaik unterschiedlicher Landstriche und reich an historischen Sehenswürdigkeiten. Hier wurden bereits mehr als 600 km Radwege angelegt, gesichert und ausgeschildert. Abseits der Hauptverkehrsstraßen, auf Radwegen, Nebenstraßen und Deichen können aktive Urlauber durch eine vielfältige Landschaft mit Weinbergen und malerischen Flussufern radeln. Etwas abgelegenere touristische Höhepunkte wie das Schloss Azay-le-Rideau und die mittelalterliche Stadt Chinon erreicht man über zwei beschilderte Umwege des Loire-Radweges.

Zu den unumstrittenen Highlights zählen die vielen Schlösser entlang des Loire-Radwegs, die sich wie eine Perlenkette nacheinander aufreihen und die Radreise zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Die Weinberge der Region und die Winzer laden dazu ein, auf dem Weg einen Zwischenstopp für eine Weinprobe einzulegen. Halt machen sollte man auch in den lebendigen Städten und den unzähligen kleinen Dörfern, die für die Region typisch sind. Aber auch die Park- und Gartenanlagen, die dem Loiretal den Titel „Garten Frankreichs“ eingebracht haben, wollen entdeckt werden.

„La Loire à Vélo“ ist nicht zuletzt Teil einer größeren Vision des Radtourismus: Der Europäische Radweg an Flüssen „EuroVelo6“ soll den Atlantik mit dem Schwarzen Meer verbinden. Dabei handelt es sich um insgesamt 3.600 km durch Frankreich, die Schweiz, Deutschland, die Slowakei, Ungarn, Serbien, Kroatien, Bulgarien und Rumänien.


5 gute Gründe, den Loire-Radweg für sich zu entdecken


  • Das Rad, ein ideales und umweltfreundliches Transportmittel: Mit dem Rad kann jeder im eigenen Rhythmus das Loiretal und seine Schätze entdecken – die Landschaften, Schlösser, Weinberge und vieles mehr.

  • Der Loire-Radweg erfordert keine Höchstleistungen und eignet sich für jeden: Der Loire-Radweg ist eine in beide Richtungen ausgeschilderte und abgesicherte Route, die keinerlei technische Schwierigkeiten birgt, von einigen auf das lokale Relief zurückzuführenden Anstiegen abgesehen. Er ist ideal für Familien mit Kindern geeignet. Darüber hinaus sorgen die flache Landschaft, die Möglichkeit, die Etappen beliebig zu gestalten, sowie die zahlreichen Rastplätze dafür, dass der Loire-Radweg Entspannung und Spaß für alle bietet.

  • Land und Leute kennen lernen: An der von einer großartigen Natur geprägten Loire teilen sich Anwohner, Angler, Landwirte, aber auch Inline-Skater, Radwanderer und Spaziergänger die Flussufer. Stets eine Gelegenheit für interessante Begegnungen. So kann man zum Beispiel an einer Ziegenkäseproduktion oder bei einem Weinbauer anhalten, dabei alles über die Herstellung erfahren und die Produkte vor Ort kosten.

  • Inmitten der Natur: Die Loire, Lebensraum einer vielfältigen Fauna und Flora. Am Loire-Ufer wurden in der Touraine und im Anjou wieder Biber heimisch und der große Kormoran gehört nun auch zu den 3.000 erfassten Tierarten. Die Natur entlang des Stromes ist einer der Hauptanziehungspunkte.

  • Ein Zusammenschluss von professionellen Dienstleistern, die einen speziellen Service für Radtouristen bieten: Radverleihe haben sich entlang der Strecke zusammengeschlossen und bieten die Möglichkeit, Räder an einem Ort zu mieten und an einem anderen wieder abzugeben. Einige Radverleihe sowie fast einhundert Unterkünfte mit dem Label „Accueil Vélo“/ „Radfahrer willkommen“ (Hotels, Campingplätze und Gästezimmer) bieten zudem den Gepäcktransport von einer Unterkunft zur Nächsten an.

Sehenswert