Die nationalen Naturparks

  • Nationalpark Ecrins - Orcieres, Lac de Pisses auf 2.500 m Seehöhe

    Nationalpark Ecrins - Orcieres, Lac de Pisses auf 2.500 m Seehöhe

    © ATOUT FRANCE/Fabrice Milochau

  • Nationalpark von Mercantour - im Hintergrund: das mittelalterliche Dorf Belvédère auf 800 m Seehöhe

    Nationalpark von Mercantour - im Hintergrund: das mittelalterliche Dorf Belvédère auf 800 m Seehöhe

    © ATOUT FRANCE/Martine Prunevieille

Die nationalen Naturparks

Frankreich hat neun Nationalparks, Denkmäler der Natur, die eine außergewöhnliche Fauna und Flora schützen.

Im Rahmen des Gesetzes über Nationalparks wurde im April 2006 die öffentliche Institution "Nationalparks in Frankreich" unter Ägide des Ministeriums für Naturschutz gegründet.
Eine Charta der nachhaltigen Entwicklung zum Schutz und zur Aufwertung des Territoriums bestimmt die Richtlinien der Nationalparkverwaltung. Diese Charta vereinigt alle lokalen Akteure, einschließlich der betroffenen Gemeinden.
Weitere Informationen:
Charta der nachhaltigen Entwicklung zum Schutz und zur Aufwertung des Territoriums (frz.)
Die nationale Naturparks (frz.)

Priorität ist der Schutz des Lebensraumes von Pflanzen und Tieren, Landschaften und des kulturellen Erbes.
Die anliegenden Gemeinden können der Charta beitreten und unterstützen damit

  • den Schutz der Biodiversität,
  • die besser funktionierende Zusammenarbeit der Institutionen,
  • das Management des natürlichen und kulturellen Erbes

Die Schutzgebiete unterliegen einer Reglementierung:
Die Verhaltensregeln sind einfach und basierent auf gesundem Menschenverstand, Respekt für andere und die Natur.

Die Links (frz.) der neun Nationalparks auf französischem Gebiet:

Cevennen

Ecrins

Guadeloupe

Guyane

Mercantour

Port-Cros

Pyrenäen

Réunion

Vanoise
Nationalpark der Kalanken