Die Abtei des Mont-Saint-Michel

  • Die Abtei des Mont-Saint-Michel

    Die Abtei des Mont-Saint-Michel

    © CRT Normandie / E. Lorang

  • Der Erzengel zwingt einen Drachen zu Boden - Figur in der Abtei Mont-Saint-Michel

    Der Erzengel zwingt einen Drachen zu Boden - Figur in der Abtei Mont-Saint-Michel

    © CMN/Alfred Wolf - Tous droits réservés au bureau de la photographie du Centre des monuments nationaux

  • Abtei Mont-Saint-Michel, von Osten gesehen

    Abtei Mont-Saint-Michel, von Osten gesehen

    © CM?/CIM Productions - Tous droits réservés au bureau de la photographie du Centre des monuments nationaux

  • Abtei Mont-Saint-Michel, Wandelhalle der Mönche

    Abtei Mont-Saint-Michel, Wandelhalle der Mönche

    © CMN/Étienne Revault - Tous droits réservés au bureau de la photographie du Centre des monuments nationaux

Die Abtei des Mont-Saint-Michel L'Abbaye 50170 Le Mont-Saint-Michel fr

Die Abtei des Mont-Saint-Michel steht seit 1874 unter staatlichen Denkmalschutz und gilt als Schmuckstück religiöser Architektur. Die gesamte Bucht überragend, gibt sie ein eindrucksvolles Beispiel für die Baukunst des Mittelalters.

Vom Mittelalter bis in die Gegenwart

Die lange Geschichte der Abtei auf dem Mont-Saint-Michels beginnt 708 mit dem Bau eines Heiligtums durch den Bischof von Avranches, Aubert. Aubert widmet seinen Bau dem Erzengel Michale, der ihm, der Legende nach, zuvor dreimal erschien. Schnell entwickelt sich der Mont zur Pilgerstätte. Im 10. Jahrhundert siedelten sich schließlich die ersten Benediktiner in der Abtei an.

Die Abtei besteht aus mehr als 20 Sälen, darunter eine Kapelle im vorromanischen Stil, romanische und gotische Konventsgebäude sowie ein Chorraum im spätgotischen Stil.

Im Laufe der Jahrhunderte und in Folge von Bränden, Umbauten, architektonischen Anpassungen und veränderte Nutzungsbedingungen hat sich die Abtei immer wieder verändert. Dennoch ist sie bis heute eine wichtige Pilgerstätte geblieben. Neben ihrer religiösen Bedeutung hat sie gegenwärtig vor allem eine symbolische Funktion als Abbildung der Romantik.

So ging ein Teil der Abtei 1204 bei einem Brand in Flammen auf, der durch den berühmten Bau Merveille ersetzt wurde, der Empfangssäle für die Pilger beherbergte (Seelsorge und Gästeräume) sowie Wohnbereiche für die Mönche (Skriptorium, Speisesaal der Mönche).

Während des Hundertjährigen Krieges wurde das Dorf am Fuße der Abtei von einer mächtigen Festungsmauer umgeben. Der heroische Widerstand des Bergs gegenüber den Engländern machte aus ihm das Symbol der Nationalidentität.

Der Chor der Kirche, der 1421 einstürzte, wurde, als der Frieden wieder einkehrte, durch ein prächtiges Bauwerk im gotischen Flamboyantstil ersetzt. Die Abtei bietet somit ein einzigartiges Panorama auf die mittelalterliche Architektur. 1790 verließen die Mönche ihr Kloster, das daraufhin bis 1863 als Gefängnis diente.

Weitere Informationen für Besucher

Die Abtei steht Besuchern aus aller Welt offen. Touristische und kulturelle Angebote, wie zum Beispiel Ausstellungen, Konzerte oder thematische Führungen, werden durch das Centre des monuments nationaux organisiert. Mehr Informationen zu der bewegten Geschichte der Abtei und den aktuellen Veranstaltungen auf dem Mont-Saint-Michel finden Sie auf der Homepage des Centre des monuments nationaux.