2014 - 70. Jubiläum des D-Day in der Normandie

  • © Mémorial de Caen

  • © CRT Normandie

  • © J.F.LEFEVRE

  • © André Solter CRT

2014 - 70. Jubiläum des D-Day in der Normandie

Am 6. Juni 1944 landeten die alliierten Truppen an den normannischen Stränden. Die Operation Overlord sollte eine der größten Militäroperationen der Menschheitsgeschichte werden. Eine Armada von 20.000 Schiffen verließ am 5. Juni 1944 die britischen Häfen, um Europa vom Faschismus zu befreien. Die Städte Saint-Lô, Le Havre und Caen wurden bei den Bombardements schwer zerstört.

Sie möchten Ihren Kunden 2014 eine Reise zum Thema D-Day anbieten? Anbei einige Ansätze:

  • Die offizielle Gedenkfeier wird am 6. Juni 2014 in Ouistreham stattfinden. 11 Staatschefs haben bereits Ihre Teilnahme bestätigt.
  • Jedes Jahr wird das D-Day Festival in der Nähe von Bayeux organisiert. Da das Programm 2014 noch nicht feststeht, können Sie sich gerne das Programm 2013 ansehen.

Programmvorschlag: Themenreise « Kriegsstätte der Normandie»

Dieser folgende Programmablauf bietet die Möglichkeit, die wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten rund um den 2. Weltkrieg, zu besichtigen.

Tag 1:
Vormittag: Anreise - Ankunft in Paris
Nachmittag: historische Stadtführung "Paris im zweiten Weltkrieg"

Tag 2:
Transfer nach Caen Nachmittag: Besichtigung des Memorial de Caen (perfekt zur Einführung, eines der wichtigsten Museen dieser Rundreise: hierfür einen halben Tag einrechnen). Das Museum bietet dem Besucher anhand seiner museographischen Ausstellungsflächen mit spektakulärer Inszenierung eine Reise in die Geschichte des 20. Jh. Darstellung von Krieg und Frieden mittels Fotoausstellungen, Plakaten, Modellen und zwei außergewöhnlichen Filmen über die Konflikte des 20. Jh. und des D-Days.– Übernachtung in Caen

Tag 3:
Vormittag: Transfer nach Ranville – Besichtigung des Mémorial Pegasus: Ausstellung über die Einnahme   der Brücke über die Orne, in der Nacht zum 6. Juni 1944 durch britische Fallschirmjäger. Sie   waren die ersten, die auf normannischen Boden landeten. Ausstellung von Objekten und   Souvenirs aus der Zeit.
Nachmittag: Transfer nach Arromanches – Besichtigung des 360° Kinos + Museums Der Film „Der Preis der   Freiheit” zeigt aktuelle- und Archivbilder auf 9 Leinwänden in einem runden Kinosaal. Dank der   eindrücklichen Bilder und der Musik kommt der Film ohne Sprache aus. Filmdauer: ca. 15 Min.–   Übernachtung in Bayeux

Tag 4:
Vormittag: Besichtigung des Musée Mémorial de la Bataille de Normandie – Nahe dem britischen Friedhof   wird auf 2.000 m² dargestellt, was sich in der Normandie während der Landung der Alliierten   vom 6. Juni bis 29. Aug. 1944 ereignete. Die historische Ausstellung wird durch thematische   Segmente ergänzt. Archivfilm (25 Min.), Material- und Uniformausstellung.
Nachmittag:  Transfer nach Cricqueville-en-Bessin: Besichtigung des Normandy American Cemetery Visitor   Center und des Pointe du Hoc Der Ort zeigt, was eine Batterie der Artillerie mit seinen   Schützen, Kasematten und Schutzräumen ausmachte. Am 6. Juni 1944 wurde der Pointe du   Hoc von den Rangern von Colonel Rudder eingenommen. – Übernachtung in Carentan

Tag 5:

Vormittag:

Option 1: Transfer zum Musée du Débarquement Utah Beach in Sainte-Marie-du-Mont   (Neueröffnung durch Restaurierung: 2012) Das Museum in Utah Beach erinnert an die Landung   der Alliierten. Es beinhaltet: Sammlung von Material, Waffen und Fotos. Zudem gibt es eine   Ausstellung von deutschen Amphibienfahrzeugen und Verteidigungsmitteln. Archivfilme in drei   Sprachen, Panoramablick bis hin zum Pointe du Hoc. 2012 feiert das Museum seinen 50.   Geburtstag–Weiterfahrt zum Mont-Saint Michel (Kultur) ca. 1:20 oder kurzer Strandaufenthalt in   Grandville – Übernachtung in Carentan

Option 2: Transfer zum Musée du Débarquement Utah Beach in Sainte-Marie-du-Mont   (Neueröffnung durch Restaurierung: 2012) Das Museum in Utah Beach erinnert an die   Landung der Alliierten. Es beinhaltet: Sammlung von Material, Waffen und Fotos. Zudem gibt es   eine Ausstellung von deutschen Amphibienfahrzeugen und Verteidigungsmitteln. Archivfilme in d  rei Sprachen, Panoramablick bis hin zum Pointe du Hoc. 2012 feiert das Museum seinen 50.   Geburtstag

Nachmittag: Transfer nach Saint-Côme du Mont zum  Musée Airborn Das Museum befindet sich auf einem   3.000 m2 großen Gelände. Das erste Gebäude, in der Form eines Fallschirms beinhaltet einen   WACO Lastensegler sowie Schaukästen, Waffen, Gerätschaften usw. Das zweite Gebäude, in   der Form eines Deltaflügels, beinhaltet eine Douglas C47. – Übernachtung in Carentan

Tag 6: Abreise und Rückflug über Paris

Weitere Informationen zur Thematik erhalten Sie in der Informationsbroschüre oder beim:

Fremdenverkehrsamt der Normandie
Frau Emilie Ursule
Tel.: +33 2 32 33 94 06
Email: E.Ursule@normandie-tourisme.fr

Schauen Sie das neue Video an: http://youtu.be/AmrCH0AhbDg