Tausendjahrfeier des Straßburger Münsters

Published on 24 Februar 2015
  • Das Münster von Straßburg nachts, mit dem Place du Château

    Das Münster von Straßburg nachts, mit dem Place du Château

    © OT Strasbourg/Philippe de Rexel

  • Details der Fassade des Münsters

    Details der Fassade des Münsters

    © OT Strasbourg/Christophe Hamm

  • Das Münster und die Rue Mercière in Straßburg

    Das Münster und die Rue Mercière in Straßburg

    © OT Strasbourg/Philippe de Rexel

Tausendjahrfeier des Straßburger Münsters Strasbourg fr

Vom Mittelalter zum digitalen Zeitalter

Was hat dieses bekannte Gebäude nicht schon alles erlebt? Zerstörungen, Plünderungen, Reformations- und Revolutionszeit, den Wechsel von einer katholischen Kathedrale zu einer protestantischen Kirche und während der Revolution wurde es zum Tempel der Vernunft erklärt. Viele Prediger folgten am Hauptaltar aufeinander, dieses Kunstwerk wurde von Nicholas de Hagenau geschaffen. Doch am bemerkenswertesten ist die Kathedrale an sich. Dieses Gebäude hat nicht nur über Jahrhunderte vielen Angriffen getrotzt, sondern steht auch als Symbol für die Stadt sowie für die ganze Region Elsass.

Die Jubiläumsfeier, die von September 2014 bis September 2015 in Straßburg gefeiert wird, hebt besonders die Entscheidung für den Bau der Kathedrale vor 1.000 Jahren hervor. Das Programm zeigt eine breite Palette an Veranstaltungen, die mit Musik und Lichtinstallationen diesem besonderen Event die Ehre erweisen.

Ausstellung zur Tausendjahrfeier: "Die Zeichner des Münsters. Tomi Ungerer/John Howe"

6. März - 4. Oktober 2015

Das Straßburger Münster dient seit jeher als Inspirationsquelle vieler Künstler, darunter Schriftsteller, Zeichner und Illustratoren. Auch der Straßburger Künstler Tomi Ungerer ist fasziniert von der weltbekannten Kathedrale und erklärt sich zur Tausendjahrfeier "Ganz Münsterlich der Ihre".

Die Ausstellung "Die Zeichner des Münsters. Tomi Ungerer / John Howe" zeigt ca. 100 Originalwerke zum Jubiläum des Münsters. Tomi Ungerer sagte einmal: "Das Münster ist gewiss deshalb meine Triebfeder, weil ich aus einer Uhrmacherfamilie stamme." Diese besondere Beziehung zum Münster wird mit der Ausstellung hervorgehoben. Auch den Illustrator John Howe, bekannt für seine Mitarbeit am Dekor der Tolkien-Verfilmungen "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit", hat das Münster in seinen Bann gezogen. Seine Faszination zeigt der ehemalige Student der Straßburger Hochschule für Gestaltung durch seine Zeichnungen mit feinem, spitzem Stift.