Neuigkeiten in den Städten der Normandie

Published on 24 April 2015
  • Eglise Saint Joseph / Le Havre

    Eglise Saint Joseph / Le Havre

    © ®OTAH

  • Le Havre by Night

    Le Havre by Night

    © ®Hilke Maunder - OTAH

  • Panorama XXL

    Panorama XXL

    © Crédit Métropole Rouen Normandie

Neuigkeiten in den Städten der Normandie Le Havre fr

Auch die Städte in der Normandie haben im kommenden Jahr Neuigkeiten zu bieten: in Rouen gilt es gleich zwei neue, beeindruckende Sehenswürdigkeiten zu erleben: das Panorama XXL & das neue Historial Jeanne d’Arc. Le Havre, dessen Stadtzentrum vom Star-Architekten Auguste Perret nach dem Krieg vollkommen neu errichtet wurde, gehört seit 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Aus diesem Grund feiert Le Havre in diesem Jahr 10 Jahre UNESCO.

 

Neueröffnungen in Rouen: das Panometer und das Historial Jeanne d’Arc

Panorama der Superlative in Rouen

Seit 20. Dezember 2014 bietet Rouen ein kulturelles und in Frankreich einmaliges Highlight: das neue Panorama XXL. In einer eigens hierfür erbauten Rotunde auf der rechten Uferseite der Seine, nur wenige Gehminuten von der malerischen Altstadt von Rouen entfernt, werden die monumentalen Rundbilder des bekannten deutschen Künstlers Yadegar Asisi gezeigt. Sie geben einen atemberaubenden 360°-Rundblick auf eine Stadt
bzw. Landschaft frei.

Der Besuch im Panorama XXL beginnt mit einer Ausstellung, bei der Besucher mehr über das gigantische Panorama und die künstlerische Vision erfahren. Videos ermöglichen Einblicke hinter die Kulissen der Erstellung der Meisterwerke sowie dem Bau der Rotunde. Im Rundbau selbst führt eine Treppe zu drei Aussichtsplattformen in 6, 12 und 15 Metern Höhe. Besucher können das Meisterwerk so aus verschiedenen Blickwinkeln bestaunen. Der simulierte Wechsel zwischen Tag und Nachtatmosphäre sowie die musikalische Untermalung sorgen für eine einzigartige Stimmung.

Der bekannteste Künstler auf dem Gebiet der Panoramabilder ist heute zweifelsohne Yadegar Asisi, er schuf die größten Panoramen der Welt. In Leipzig und Dresden eröffnete er die so genannten Panometer und begeistert jedes Jahr um die 300.000 Besucher. Asisi kombiniert für seine 360°-Meisterwerke traditionelle Techniken mit neuen Medien wie Fotografien, digitalen Bildern und Drucke.

Programm des Panometers:

Noch bis Herbst 2015: Das antike Rom

Von Herbst 2015 bis Frühling 2016: Der Amazonas-Regenwald

Ab Frühling 2016: Das mittelalterliche Rouen

Weitere Informationen finden Sie hier.

Historial Jeanne d’Arc

Jeanne d’Arc, auch bekannt als Johanna von Orleans, ging als tapfere Befreierin Frankreichs und Martyrerin in die Geschichte ein. Rouen ist die Stadt, in der sie im Jahre 1431 ihr Leben auf dem Scheiterhaufen lies. Das neue „Historial Jeanne d‘Arc“ hat am 21. März 2015 im ehemaligen erzbischöflichen Palast von Rouen seine Pforten geöffnet.
An dieser Stelle wurde die französische Nationalheldin 1431 verurteilt,1456 fand hier schließlich ihr Rehabilitationsprozess statt. Der architektonisch herausragende Bau mit zwei Krypten, den Sälen und dem Turm aus dem 15. Jahrhundert bilden den idealen Rahmen für das Museum, welches jährlich 100.000-150.000 Besucher erwartet. Auf einer Fläche von knapp 1.000 Quadratmetern auf fünf Etagen wird die Geschichte der Jungfrau von Orleans auf anschauliche und sehr moderne Weise nacherzählt. Historische Aussage der Personen, die Jeanne d’Arc zu ihren Lebzeiten kannten, sowie eine Szenografie mit modernster Multimedia-Technologie unterstreichen die historischen Informationen.

Für Besucher aus Österreich stehen Audioguides in deutscher Sprache zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Le Havre feiert 10 Jahre UNESCO-Welterbe

Die Geschichte der Hafenstadt Le Havre ist von großen Architekten geschrieben worden,darunter
sind Namen wie Bellarmato, Thibault, Lamandé, Perret, Niemeyer, Reichen & Robert, Jean Nouvel. Der nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebaute Stadtkern wurde auf Grund seiner modernen Architektur und seiner avangardistischen Stadtplanung am 15. Juli 2005 zum UNESCO-Welterbe erklärt.

Auguste Perret war einer der führenden Architekten des 20. Jahrhunderts, dem es gelungen
ist, einer durch den Krieg ausgelöschten Stadt ein neues Gesicht zu geben. Dieser Stahlbeton-Pionier hat mit seiner lesbaren und luftigen Architektur ein einzigartiges Stadtbild geschaffen. Die Architektur begünstigt das Licht, das seinerzeit schon Claude Monet zu seinem Bild „Impression, Sonnenaufgang“ inspiriert hatte.

Dieses Jahr werden anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Titelverleihung als UNESCO-Welterbe in Le Havre zahlreiche Veranstaltungen (Ausstellungen, Lichtinstallationen an Gebäuden, Musik- und Theateraufführen) organisiert.

Weitere Informationen zu Le Havre finden Sie hier.

Mehr Infos zur Normandie für Touristiker auf: www.normandie-touristiker.de

 

Sehenswert