Grand Nausicaà: was Sie im größten Aquarium Europas erwartet

Published on 30 April 2018
  • Das neue große Becken des Aquariums stellt das Ökosystem der kolumbianischen Insel Malpelo nach

    Das neue große Becken des Aquariums stellt das Ökosystem der kolumbianischen Insel Malpelo nach - © Sophie et Jacques Rougerie

    Das neue große Becken des Aquariums stellt das Ökosystem der kolumbianischen Insel Malpelo nach

    Das neue große Becken des Aquariums stellt das Ökosystem der kolumbianischen Insel Malpelo nach - © Sophie et Jacques Rougerie

  • Ein Tunnel ermöglicht das vollständige Eintauchen in die hohe See

    Ein Tunnel ermöglicht das vollständige Eintauchen in die hohe See - © Sophie et Jacques Rougerie

    Ein Tunnel ermöglicht das vollständige Eintauchen in die hohe See

    Ein Tunnel ermöglicht das vollständige Eintauchen in die hohe See - © Sophie et Jacques Rougerie

  • Besucher können im Aquarium Mantarochen aus nächster Nähe beobachten

    Besucher können im Aquarium Mantarochen aus nächster Nähe beobachten - © Magnus Larsson - IStockphoto

    Besucher können im Aquarium Mantarochen aus nächster Nähe beobachten

    Besucher können im Aquarium Mantarochen aus nächster Nähe beobachten - © Magnus Larsson - IStockphoto

  • Chrysaora heißt die besondere Spezies der goldenen Medusen, die sehr groß werden und im Nordpazifik vorkommen.

    Chrysaora heißt die besondere Spezies der goldenen Medusen, die sehr groß werden und im Nordpazifik vorkommen. - © © Kenny Louie- Licence CC BY 2.0/ Wikimedia

    Chrysaora heißt die besondere Spezies der goldenen Medusen, die sehr groß werden und im Nordpazifik vorkommen.

    Chrysaora heißt die besondere Spezies der goldenen Medusen, die sehr groß werden und im Nordpazifik vorkommen. - © © Kenny Louie- Licence CC BY 2.0/ Wikimedia

  • Bei der beeindruckenden Aussicht auf das große Becken ist auch der große Tiefseegraben zu sehen.

    Bei der beeindruckenden Aussicht auf das große Becken ist auch der große Tiefseegraben zu sehen. - © Sophie et Jacques Rougerie

    Bei der beeindruckenden Aussicht auf das große Becken ist auch der große Tiefseegraben zu sehen.

    Bei der beeindruckenden Aussicht auf das große Becken ist auch der große Tiefseegraben zu sehen. - © Sophie et Jacques Rougerie

Grand Nausicaà: was Sie im größten Aquarium Europas erwartet Boulogne-sur-mer fr

Am 19. Mai 2018 vergrößert sich Grand Nausicaà, das größte Aquarium Europas, durch den neuen Rundgang "Reise auf hoher See" im neuen, rochenförmigen Gebäude, das von Jacques Rougerie entworfen wurde. Eine einzigartige Reise durch die Weiten der Ozeane.

1600 Tierarten

Nausicaà ist ein Reich für 1600 verschiedene Tierarten - darunter der Mantarochen, der größte Rochen der Welt, der bis zu acht Meter groß und 1,8 Tonnen wiegen kann.

 

Ein sieben Meter langer Tiefseegraben

Nausicaà stellt einen spektakulären Tiefseegraben in Szene, der über sieben Meter lang ist. Hier kann man einen einzigartigen Blick auf die geheimen Unterwasserwelten des Ozeans erhaschen.

 

Hammerhaie der Malpelo-Insel

Haie spielen eine entscheidende Rolle für das natürliche Gleichgewicht der Unterwasserwelt. Im Aquarium Nausicaa gibt es daher Hammerhaie, die symbolträchtige Spezies der kolumbianischen Malpelo-Insel.

 

Ein 18 Meter langer Tunnel

Ein über 18 Meter langer Tunnel ermöglicht den Besuchern einen Spaziergang zwischen Haien, Mantarochen, Fischschwärmen und anderen Tierarten. Eine einzigartige Erfahrung, bei denen man den Wundern des Ozeans ein Stückchen näher kommt.

 

15 Quallenarten

Mehr als 15 verschiedene Quallenarten werden in Nausicaà gezüchtet - darunter auch gold schimmernde Quallen. Ihr Schirm kann bis zu 30 Zentimeter groß werden.

 

Ein innovativer Aufbau

Durch die innovative Architektur und außergewöhnliche Größe ermöglicht das Aquarium Nausicaà den Besuchern, die beeindruckendsten Meerestierarten auf verschiedene Art und Weise zu beobachten, als wären sie direkt neben ihnen.

 

Grand Nausicaà befindet sich in Boulogne-sur-mer (Nordfrankreich), an der schönen Côte d'Opale, etwa 2,5 Stunden von Paris entfernt.