2013: Das Jahr der Renaissance in Lothringen

Published on 27 Februar 2013
  • Nancy

    Nancy

    © Atout France, Michel Laurent

  • Nancy

    Nancy

    © Atout France, Michel Laurent

  • Nancy

    Nancy

    © Atout France, Michel Laurent

2013: Das Jahr der Renaissance in Lothringen Nancy fr

Auf Initiative der Stadt Nancy, die 2013 das Themenjahr der Renaissance organisiert, haben sich mehrere Stätten der Region dem Programm angeschlossen und bieten zahlreiche Veranstaltungen zur Epoche an. Durch einzigartige Höhepunkte und originelle Animationen wird dieses reiche Kulturerbe der  Renaissance ins rechte Licht gerückt.

Warum die Renaissance?

Ausgewählt wurde diese Periode aufgrund der hohen Bedeutung für die Geschichte Lothringens sowie ihrer auffallenden Ähnlichkeit mit der Gegenwart. Damals erlebte die westliche Welt mit dem Entstehen neuer Verbreitungsmethoden für Wissen und Information einen fundamentalen Wandel. Große Entdeckungen veränderten dramatisch die Wahrnehmung der Welt und stellten wichtige Etappen in der Geschichte der Menschheit dar.

In Lothringen schlug die Renaissance eine besondere Richtung ein, am europäischen Scheideweg zwischen katholischer Welt und protestantischem Gebieten, zwischen dem Europa der Adelshöfe und dem der freien Städte. Diese Epoche gilt als goldenes Zeitalter, geprägt durch:

  • die Bekräftigung der Rolle des Herzogtums in der politischen Landschaft Europas,
  • ein bemerkenswertes intellektuelles und künstlerisches Leben, 
  • ein besonderes Interesse am wissenschaftlichen und technischen Fortschritt sowie an der Verbreitung von Wissen.

Renaissance in Nancy 2013: 4. Mai bis 4. September 2013

Die Betonung dieses außergewöhnlichen, allzu oft noch verkannten Kulturerbes, ist eine Gelegenheit für eine echte Reise durch die Zeit, zwischen Vergangenheit und Zukunft. Mehr als 100 Veranstaltungen aller Art und für jedes Publikum bilden die Höhepunkte dieses Events. Ein Restaurierungsprogramm sowie die Aufwertung des Kulturerbes liegen diesem großen kulturellen, künstlerischen und festlichem Rendezvous zugrunde. Ein besonderes Augenmerk wird mit den „Momenten der Erfindung“ auf zeitgenössisches Schaffen gelegt, die Künstlern, Forschern, Unternehmern und Internetnutzern der ganzen Welt frei Hand lassen.

Außergewöhnliche Ausstellung im Museum der Schönen Künste in Nancy

4. Mai bis 4. August 2013
Der Herbst der Renaissance: von Arcimboldo bis Caravaggio
Das Museum der Schönen Künste organisiert gemeinsam mit dem Louvre ein wahrhaftiges Eintauchen in das Leben an prunkvollen europäischen Höfen dieser Zeit, von Madrid bis Prag. Mit rund hundert Meisterwerken (Gemälden, Zeichnungen, Objekten und Skulpturen), Leihgaben großer europäischer Museen, deckt dieses hochkarätige Event die Kunst in Europa Ende des 16. Jh. und Anfang des 17. Jh. ab: Caravaggio, Rubens, El Greco…

Der Renaissance-Effekt in ganz Lothringen

Pont-à-Mousson, Bar-le-Duc, Saint-Mihiel, Vic-sur-Seille, Metz… Zahlreiche Stätten in ganz Lothringen besitzen ein reiches Renaissance-Erbe, das während des ganzen Jahres 2013 im Rahmen interdisziplinären Veranstaltungen zur Geltung gebracht wird. Zum Beispiel:

  • Dom Loupvent, die Reise eines Lothringers ins Heilige Land im 16. Jh.: Internet-Dokumentarfilm über die Reise eines Benediktiner-Mönchs aus Saint-Mihiel.
  • Georges de La Tour, Erbe der Spätrenaissance: Ausstellung im Museum Georges de La Tour in Vic-sur-Seille.

Weitere Informationen